HVO verschafft sich Luft

Die Oederaner Handballer haben in der Bezirksliga den zweiten Sieg verbucht. Die Damen des Vereins behalten dagegen die rote Laterne der Tabelle.

Oederan.

Die Bezirksliga-Handballer des HV Oederan können erst einmal kräftig durchatmen. Die Truppe von Marco Börner bezwang im Nachholspiel zu Hause das Tabellenschlusslicht Burgstädter HC 32:23 (18:11), hat als Tabellenachter nun 4:4 Zähler auf dem Konto und sich damit weiter von den Abstiegsplätzen entfernt. Torschütze vom Dienst war Danny Oehme, der zehnmal in den gegnerischen Kasten traf.

Zunächst gestaltete sich das Geschehen ausgeglichen (9:8/12.). "Wir hatten ein paar Probleme in der Abwehr sowie bei unserem Rückzugsverhalten", sagte HVO-Trainer Marco Börner. Ab Mitte der 1. Halbzeit sei sein Team in der Defensive jedoch viel stabiler aufgetreten. So gelang es der Oederaner Mannschaft, sich über die Stationen 12:9 (15.) und 16:11 (25.) bis zur Pause einen beruhigenden Sieben-Tore-Vorsprung herauszuspielen.

"Dass Burgstädt zu Beginn der 2.Halbzeit den Rückstand wieder verkürzen konnte, lag vor allem an unserer schlechten Chancenverwertung", erklärte der Oederaner Coach. Das Schlusslicht kam in der 38. Minute zum 17:21. Doch als Oehme in der 48. Minute das 26:18 markierte, waren die Weichen vorzeitig auf Erfolg gestellt. "Aus meiner Sicht war es ein verdienter Sieg. Meine Männer haben auch in den schwierigen Phasen des Spiels die Kontrolle behalten", lobte Börner, der zudem die kämpferische Einstellung und Geschlossenheit des Teams hervorhob. In der Tabelle kletterten die Oederaner, die nach wie vor weniger Spiele als die Konkurrenz ausgetragen haben, auf Rang 8.

Ganz anders läuft es hingegen bei den Damen des HVO in der Bezirksklasse. Dort wartet die Mannschaft nach der 13:18 (5:6)- Heimniederlage gegen den Roßweiner SV weiterhin auf den ersten Pluspunkt. Dabei sah es im ersten Durchgang durchaus positiv aus: Nach 23 Minuten stand es 4:4. Doch im zweiten Abschnitt konnten die Oederanerinnen nicht mehr Paroli bieten. So führte Roßwein mit 10:6 (39.), später 14:7. Marlene Taubert war mit fünf Toren beste Werferin der Gastgeberinnen. Mit 0:8 Punkten und 48:101 Toren belegen die HVO-Damen weiterhin den letzten Platz im Klassement. (kbe)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...