Im Angriff hapert es zum Auftakt

Handball-Sachsenpokal: Rotation und HSG II raus

Weißenborn/Freiberg.

In der ersten Runde des sächsischen Handball-Pokals haben die Spielerinnen von Rotation Weißenborn am Samstag beim TuS Leipzig-Mockau nach Verlängerung eine 21:24 (19:19, 8:9)-Niederlage kassiert. Die Stimmung sei zwar etwas geknickt, aber trotzdem gut, sagt Weißenborns Trainer David Dehn (Foto). "Wir sind nicht ratlos und wissen genau, woran es heute gelegen hat", so der Übungsleiter.

Chancen hätte seine Mannschaft für zwei Spiele gehabt, aber der Ball fand nicht oft genug den Weg ins gegnerische Tor. Allein von den neun Siebenmetern verwandelten die Rotation-Damen lediglich zwei. Zu wenig, um als Sachsenligist beim Vorjahreszweiten der Verbandsliga-West zu gewinnen.

Die berufs- und krankheitsbedingten Ausfälle von Franziska Israel, Lisa-Marie Krille, Torhüterin Luisa Groß sowie Toptorschützin Sophie Zeller seien dagegen nicht das Problem gewesen, so Dehn. "Wir hatten zwei Wechselspielerinnen und konditionell keine Probleme - es hätte trotzdem reichen müssen", sagt der Coach. Eher hätte noch die für Weißenborn ungewohnte harzfreie Halle eine Rolle gespielt: "Doch die Bedingungen waren für beide Mannschaften gleich." Nach dem Pokalaus startet die Sachsenliga-Saison für Rotation am 1.September in Zwickau.

Auch die zweite Mannschaft der HSG Freiberg musste in der ersten Pokal-Runde die Segel streichen. Im Heimspiel gegen die HSG Rückmarsdorf gab es ein 29:31 (12:14). "Wir haben nach gutem Start dem Gegner das Feld überlassen", sagt HSG-Trainer Markus Lehmann. Das Rückzugsverhalten sei in der ersten Hälfte mangelhaft gewesen, und auch im Angriffsspiel entwickelte das Freiberger Verbandsliga-Team nicht die vom Übungsleiter gewünschte Durchschlagskraft.

Neben unnötigen Strafminuten und technischen Fehlern haderte auch die HSG mit vielen Fehlwürfen. Während Rückmarsdorf eine 100-Prozent-Quote (7/7) bei den Siebenmetern vorzuweisen hatte, verwandelten die Freiberger lediglich zwei Drittel ihrer Strafwürfe (9/6). Die HSG II startet nun am Samstag, 17Uhr, mit einem Heimspiel gegen den HSV Weinböhla in die neue Spielzeit der Verbandsliga Ost. (ewer)

Statistik Rotation: Giesa; Kiulies (3), Teuchert (7), Richter (6), Vogelgesang (2/1), Röder, Rischer (1), Uhlemann (2/1), Tobies

HSG Freiberg II: Makowski, Grämer; Neubert, Morgenstern (3), Lehmann (1), Voigt, Wittig (5), Steinfeld (7), Grämer, Auerbach (1), Richter (5/1), Oehme, Schneider (2), Händler (1/1), Wolowski (4/4)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...