Im Windschatten der Profis unterwegs

Das Radteam Berthold startet am Sonntag bei der DM auf dem Sachsenring - dies allerdings mit einer dezimierten Equipe.

Hainichen.

Eigentlich hatte die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft auf dem Sachsenring der Saisonhöhepunkt für das Radteam Berthold aus Hainichen werden sollen. Doch jetzt ist das Rennen auf dem Motorrad-Grand-Prix-Kurs in Hohenstein-Ernstthal eines der wenigen, die die Mannschaft um Teamchef Achim Berthold 2020 überhaupt absolvieren darf. "Wir waren im März im Trainingslager in Kroatien und wollten dann richtig einsteigen. Doch daraus wurde wegen der Corona-Pandemie nichts", sagt Berthold. Immerhin habe die Truppe weder ihren Humor noch die sportliche Leistungsfähigkeit verloren, so der Teamchef. Alle sehen den Titelkämpfen mit einer großen Portion Zuversicht entgegen.

Allerdings wissen die Pedaleure aus Hainichen auch, welche sportliche Rolle sie auf den 168 Kilometern spielen werden. Denn mit Akteuren wie Roger Kluge, Rüdiger Selig, Marcus Burghardt oder Pascal Ackermann wird die Gilde der nationalen Topfahrer aufsatteln. "Minimalziel ist es, wenigstens einen Mann ins Ziel zu bringen", blickt Berthold voraus. Zweimal drehte die mittelsächsische Sportgruppe in den vergangenen Wochen auf der Trainingsstrecke im Rossauer Wald gemeinsam ihre Runden, um halbwegs wieder Wettkampfgefühl zu bekommen.

Zudem konnte seine Mannschaft am vergangenen Sonntag bei einem Straßenrennen in Spremberg über reichlich 100 Kilometer Schwung holen, berichtet der Hainichener Teamchef. Matthias Hermann fuhr dabei auf den 5. Platz, Jakob Schmidt landete als Neunter noch unter den besten Zehn. Obwohl der Sprung auf das Podest nicht gelang, hat sich die Reise nach Brandenburg gelohnt: Denn bei einigen Prämiensprints hatten die Berthold-Fahrer ihre Vorderreifen ganz vorn.

Nun sind alle 13 Teammitglieder heiß auf weitere Wettkampfkilometer. Doch vor der Deutschen Meisterschaft musste der Chef eine schwierige Entscheidung treffen. Das Amateurteam durfte nur sechs Fahrer nominieren. Neben Schmidt und Hermann sind das Henrik Hamm, Peter Richter, Axel Scheinpflug und Sebastian Vogel. Der Flöhaer Robert Walther geht nicht an den Start, steht seinen Teamkollegen als Betreuer zur Seite. Zehn Startplätze hat dagegen das Team P & S Metalltechnik, da es zur untersten Profikategorie zählt. Die Mannschaft hat ihre Basis in Oederan, wo der Hauptsponsor sein Unternehmen betreibt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.