Junge mittelsächsische Piloten liefern sich heiße Gefechte

Beim 3. Lauf der Flöha-Pokal-Serie haben sich die Motocross-Fahrer packende Rennen geliefert. Für einen Piloten ist die Piste in Hainichen sogar die weltbeste Strecke.

Hainichen/Flöha.

Genau wie Danny Stessun es prophezeit hatte, gingen am Samstag exakt 100 Starter bei der dritten Station des Flöha-Pokals an den Start. "Damit können wir durchaus zufrieden sein", sagt der Chef des ausführenden Vereins MSV Hainichen. Die ebenfalls zahlreich angereisten Fans sahen sich bei strahlendem Sonnenschein an spektakulären Sprüngen, intensiven Zweikämpfen und waghalsigen Überholmanövern satt. Egal ob Groß oder Klein, ob Hobbyfahrer oder Vereinsmitglied - Jeder wollte zeigen was er draufhatte.

Dafür musste die Strecke sehr gut präpariert sein. Deswegen ließen die Verantwortlichen des MSV Hainichen die Strecke auch noch einmal am Abend zuvor ordentlich bewässern. "Das hat sich bezahlt gemacht. Die Feuchtigkeit hat sich über Nacht gehalten", freute sich Stessun. Durch die seit Tagen anhaltende Hitze wäre es ansonsten zu einer extremen Staubentwicklung auf der Strecke gekommen, die sowohl den Fahrern als auch den Zuschauern jegliche Sicht genommen und eine zu große Gefahr mit sich gebracht hätte. Aus dem Grund wurde auch zwischen den Rennen Wasser auf die Fahrbahn gespritzt, aber nur in Maßen. "Zu viel Wasser wäre auch nicht fahrerfreundlich, vor allem die ganz jungen Piloten würden dann Probleme bekommen", so Stessun.

Ob Staub oder Schlamm, das Hainichener Talent Tim Engelmann hatte mit den Streckenbegebenheiten keine Probleme. Nach dem ersten Wertungslauf lag er in seiner 65-ccm-Klasse auf Platz 2. Für den 11-Jährigen war es nach einem jüngst auskuriertem Kreuzbandriss das erst zweite Rennen nach seiner Genesung. Verhalten fahren kam für ihn allerdings nicht in Frage: "Der erste Lauf war in Ordnung, aber ich will jetzt gewinnen", sagte der MSV-Fahrer. Auf seiner Heim-Strecke, die für ihn die beste der Welt ist, sei im zweiten Lauf noch alles möglich. "Die Piste hat viele knifflige Bremsstellen und ist einfach abwechslungsreich und kreativ gestaltet. So etwas habe ich bisher auf noch keiner anderen Bahn gesehen." Für den Sieg hat es am Ende trotzdem nicht gereicht. Nach dem zweiten Wertungslauf fuhr er erneut als Zweiter über die Ziellinie und belegte damit auch in der Tageswertung Rang 2. "Es hat trotzdem großen Spaß gemacht und war ein gutes Training für die im August anstehende LVMX-Serie, der Ostdeutschen Meisterschaft in Jessen."

Der Flöhaer Lukas Klotz aus dem Rema Ihle-Racing-Team lag nach dem ersten Wertungslauf in der Klasse FPS-MX 2 auf Platz 2. Aber auch er konnte im zweiten Lauf nicht mehr um den Sieg mitreden. Durch Platz 4 wurde er in der Tageswertung am Ende Dritter. "Im ersten Lauf bin ich beim Start sehr gut weggekommen und hatte dann ein paar schöne Zweikämpfe mit meinem Teamkollegen Martin Seidel, die ich zum Glück gewinnen konnte", berichtet Klotz. Der zweite Lauf wurde dann gleich in der ersten Runde nach dem Sturz eines Fahrers abgebrochen. Klotz selbst war dabei nicht involviert gewesen. "Ich hoffe da ist nichts Schlimmes passiert, ich wünsche auf jeden Fall eine schnelle Erholung." Sowas gehöre aber leider zu dem Sport dazu. "Das Risiko fährt immer mit", so der 19-Jährige. Die halbstündige Pause brachte Klotz aber nicht aus der Ruhe. "Ich nutze die Zeit um zu überlegen, an welchen Streckenabschnitten ich besser fahren muss." Der Start gelang ihm dann wieder gut und er ging als Führender aus der ersten Kurve, aber im Verlauf des Rennens fand er nie wirklich seinen Rhythmus. "Es lag aber an individuellen Fahrfehlern und nicht an der Strecke. Die war wirklich top präpariert", so der Pilot des MC Flöha. In der Gesamtwertung seiner Klasse behält er durch den Bronzerang weiterhin die Führung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...