Kanu - Mittelsachsen sind Vize-Europameister

Lauenhain/Mittweida.

Zwei mittelsächsische Kanuten haben gestern für einen Paukenschlag bei der Junioren-Europameisterschaft im italienischen Auronzo gesorgt. Im Vierer-Kajak über 500 Meter paddelten Max Korehnke von der SG Lauenhain und der Mittweidaer Moritz Wehlend, der inzwischen für den WSV "Am Blauen Wunder" Dresden startet, gemeinsam mit zwei weiteren deutschen Kanuten (Mauritz Hennies und Elias Kurth) zu Silber. Allerdings war dafür eine Zielfoto-Entscheidung notwendig, wie der Lauenhainer Kanu-Abteilungsleiter Erik Korehnke bestätigt: "Auf den Bildern sieht man, dass sowohl das deutsche Boot als auch das russische genau zeitgleich ins Ziel kommen." Somit gab es zwei zweite Plätze und für die beiden Mittelsachsen Grund zum Feiern. Für Max Korehnke war es die erste Medaille in Auronzo, Moritz Wehlend paddelte bereits am Sonnabend im Einer über 1000 Meter bereits zu Bronze. "Dieser Ausflug nach Italien hat sich für uns definitiv gelohnt. Mit so tollen Ergebnissen haben wir nicht gerechnet", sagte Erik Korehnke. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...