Kapitän bringt Germania auf Kurs

Mittweidas Sachsenliga-Kicker gewinnen ihr letztes Auswärtsspiel bei Absteiger VfB Empor Glauchau souverän mit 4:0.

Mittweida.

Uwe Schneider hat sich am Sonnabend sogar einige Male zurücklehnen können. Souverän mit 4:0 (1:0) setzten sich seine Mittweidaer Landesliga-Fußballer im letzten Auswärtsspiel der Saison beim VfB Empor Glauchau durch und sind damit seit mittlerweile acht Spielen ungeschlagen.

"Wir haben in den vergangenen Wochen das Training etwas zurückgefahren, dennoch haben die Jungs Vollgas gegeben", lobte Schneider sein Team. Dabei seien die Verhältnisse nicht so einfach gewesen. "Abgesehen von der Hitze ist der Platz in Glauchau ziemlich groß. Aber die Mannschaft hat sich damit schnell zurechtgefunden und das Spiel kontrolliert", so der Germania-Coach.

Zunächst galt die Maßgabe, in der Defensive sicher zu stehen, um sich aus dieser Stabilität erste Möglichkeiten zu erarbeiten. Der Plan ging auf: Schon nach wenigen Minuten hatte Kapitän Silvio Grötzsch das 1:0 auf dem Fuß, doch Glauchaus Torwart Tom Seyfarth klärte zur Ecke. In der Folgezeit gab es für die Zuschauer, die die Germania-Spiele in dieser Saison regelmäßig verfolgt haben, ein ungewohntes Bild: Denn die Mittweidaer hatten überdurchschnittlich viel Ballbesitz. Zudem fanden sie die Schnittstellen in der Glauchauer Abwehr. Philipp Rauthe verzog aus aussichtsreicher Distanz, wenig später parierte der VfB-Keeper einen Versuch des Germania-Mittelfeldspielers. Felix Ebert ließ kurz darauf den Glauchauer Torwart ins Leere rutschen, hob den Ball aber knapp über das Tor. Somit musste der Kapitän kurz vor der Pause selbst ran, um die Gäste auf Kurs zu bringen: Silvio Grötzsch traf mit einem Schuss in den Winkel zur Mittweidaer Führung (37.).

In der 2. Halbzeit änderte sich am Geschehen nicht viel. Mittweida nutzte die immer größer werdenden Lücken bei den Glauchauern, spielte den finalen Pass aber oft zu schludrig. Mohanad Salim schaltete dann bei einem Freistoß gedankenschnell und traf technisch sehenswert zum 2:0 (53.). Schneider machte danach seine Ankündigung wahr und gab Jugendspieler Nick Goeschel eine Chance. Der A-Junior rückte auf die rechte Außenbahn und hatte sogar sein erstes Landesliga-Tor auf dem Fuß. Für die beiden weiteren Treffer zum 4:0 sorgten aber Felix Ebert (77.) und der eingewechselte Christian Schmidt kurz vor dem Schlusspfiff. Am Ende hätte der Sieg noch höher ausfallen können.

Mittweida festigte durch den Sieg den 8. Tabellenplatz. Bereits am Samstag beschließen die Germania-Kicker mit dem Heimspiel gegen den nächsten Absteiger, den SSV Markranstädt, ihre erste Sachsenliga-Saison. Mit einem Sieg könnten sie sogar noch die 40-Punkte-Marke knacken.

Statistik Mittweida: Ebersbach - Kuhl (76. Teichgräber), Hönig, Salim (81. C. Schmidt), Antal - Ebert, Ryssel, Rauthe, Krasselt - Grötzsch, Grau (66. Goeschel)

Tore: 0:1 Grötzsch (37.), 0:2 Salim (53.), 0:3 Ebert (77.), 0:4 C. Schmidt (89.) - SR: Teichmann (Chemnitz) - Zuschauer: 57

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...