Knifflige Hausaufgaben

Die Landesklasse-Kicker aus Langenau, Lichtenberg und Freiberg spielen nochmals daheim - bevor dann nichts mehr geht.

Langenau.

Der VfB Fortuna Chemnitz zählt durchaus zu den bekannteren Fußballadressen in Sachsen. Spielte der Verein früher in der Oberliga, zählen die Kicker von der Chemnitztalstraße nun zu den Spitzenteams der Landesklasse Mitte. Am Sonntag empfängt der SV Fortuna Langenau den aktuellen Dritten (12 Punkte) zum letzten Pflichtspiel vor der erneuten Coronapause.

Langenaus Trainer Matthias Zänker nutzte im September die Möglichkeit, den Gegner im Sachsenpokal gegen den Meeraner SV (Chemnitz gewann 4:1) zu beobachten. "Das ist eine junge und dynamische Truppe, die sehr offensiv unterwegs ist", lobt Zänker den Kontrahenten. Seine Truppe müsse von Beginn an hellwach sein. "Wenn wir den VfB ins Spiel kommen lassen, ist er nur schwer zu bekämpfen. Der Langenauer Coach sieht aber auch keinen Grund, sich zu verstecken. "Nach den zuletzt gezeigten Leistungen muss meine Mannschaft nicht in Ehrfurcht erstarren." Immerhin hat der Aufsteiger in sechs Spielen 10 Punkte gesammelt und ist auf Rang 6 notiert. Allerdings muss Zänker mit Christopher Martin und Mario Hunger auf zwei verletzte Leistungsträger verzichten.

Klare Worte sind diese Woche in der Kabine des SV Lichtenberg gefallen, denn Trainer Manuel Kluge hatte nach der 1:4-Auswärtspleite beim SC Freital II erhöhten Redebedarf. "Wir haben die 90 Minuten kritisch ausgewertet und abgehakt. Jetzt gilt die Konzentration voll und ganz dem nächsten Spiel." Am Sonntag kommt Aufsteiger Chemie Dohna (7./8), der zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Lichtenberger (12./6) hat. "Das ist ein richtungsweisendes Spiel. Ich erwarte von meinen Männern eine klare Reaktion", sagt Kluge. Immerhin kehrt der zuletzt gesperrte Torsten Gronwaldt zurück, dafür dürfte Danny Kluge krankheitsbedingt ausfallen.

Der BSC Freiberg (4./12) hat ebenfalls eine Hausaufgabe. Gegen Empor Hartmannsdorf (14./5) will die Mannschaft zeigen, dass das jüngste 1:3 bei Fortuna Chemnitz zuletzt nur ein erneuter Ausrutscher war.

Der Spielbetrieb am Wochenende finde regulär statt, informiert der Sächsische Fußballverband. Frühestens ab dem 2. November bis voraussichtlich zum 30. November werde dieser dann ausgesetzt, teilt der SFV mit. Dieser Beschluss betreffe auch den gesamten Trainingsbetrieb der sächsischen Fußballvereine auf allen privaten und öffentlichen Sportanlagen. (mit aheb)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.