KSV: Auftakt und Halali auf der Elster

Kanurennsport: Flöhaer starten in Leipzig

Flöha.

Die Kanuten des KSV Flöha bestreiten an diesem Wochenende ihren ersten Wettkampf des Jahres - um danach die Boote praktisch schon wieder winterfest machen zu müssen. Damit steht für die Aktiven aus Flöha-Plaue 2020 die kürzeste Saison ihrer Vereinsgeschichte an. Der Verein reist mit 15 Aktiven nach Leipzig, um am Samstag an der 56.LVB-Regatta teilzunehmen. Diese sollte ursprünglich im April stattfinden, wurde aber aufgrund der Corona-Krise auf den Oktober verlegt.

Je nach Altersklasse stehen auf der Weißen Elster Distanzen zwischen 1000 und 6000 Meter auf dem Programm. Gefahren wird nicht nur im Einzel, sondern auch im K II, die Ergebnisse werden zugleich als sächsische Meisterschaft gewertet. "Für uns ist es in diesem Jahr tatsächlich der erste Wettkampf unter den üblichen Bedingungen und die Vorfreude darauf entsprechend groß", sagt Trainerin Anette Götze.

Immerhin durften die KSV-Kanuten schon am 26. September einmal aufs Wasser. An diesem Tag sollte in Flöha ursprünglich die traditionelle Herbstregatta des KSV stattfinden, die jedoch wegen Corona abgesagt wurde. "Deshalb haben wir an diesem Tag unsere Vereinsmeisterschaft durchgeführt, und bis auf das Wetter hat dann alles geklappt", sagt Anette Oehme. Denn es hatte den gesamten Tag wie aus Eimern geschüttet. Doch das habe den fast 40Teilnehmern gar nichts ausgemacht, so KSV-Trainerin. "Ich habe auf dem Wasser noch nie so glückliche Kinder und Jugendliche gesehen. Niemand hat sich über Kälte oder Regen beschwert", blickt Anette Götze zurück. Auch wenn für diese kleine Meisterschaft keine Zuschauer zugelassen waren, hätten die Eltern und Trainer am Rande der Strecke für eine gute Stimmung gesorgt. (kbe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.