Langenauer schießen sich weiter vor

Fußball-Mittelsachsenliga: Kurzberichte 7. Spieltag

Germania Mittweida II - Fortuna Langenau 0:4 (0:0): Die Langenauer sind der neue Großwaltersdorf-Jäger. In der 1. Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach der Pause machte die beste Offensive der Liga ernst: Patrick Thiele (53., 78.) traf zum 2:0 und steht nun bei 15 Saisontoren. Jan Sandig (79.) und Paul Einert (90.) legten nach. "Nach der temporeichen 1. Halbzeit ist unserem Gegner etwas die Luft ausgegangen", sagte Fortuna-Trainer Matthias Zänker. Hinzu kam die frühe Verletzung von Spielmacher Silvio Grötsch. "Er war der Dreh und Angelpunkt bei Mittweida. Mit ihm wäre es deutlich schwieriger geworden." (erba)

Hainichener FV - SV Geringswalde Schweikershain 1:2 (0:1): Die Hainichener haben zwar verloren, kletterten aber durch die hohe Niederlage der punktgleichen Mittweidaer auf den 5.Platz. "Das macht es trotzdem nicht besser", ärgerte sich Hainichens Trainer Mirko Zaeske. Sein Team hätte dem Gegner die Tore quasi selbst aufgelegt. Die Gastgeber hatten zwar selbst viele Chancen, nutzten aber nur eine. "Geringswalde war heute gnadenlos effektiv, wir im Abschluss zu unkonzentriert." Ein Remis wäre mindestens gerecht gewesen. (erba)

TSV Großwaltersdorf/Eppendorf - Hartmannsdorfer SV 1:1 (0:0): Der Spitzenreiter hat erneut zwei Punkte liegengelassen. Beinahe wären es sogar drei gewesen, denn Felix Nawroth erzielte in der 87. Minute das 1:0 für den Außenseiter aus Hartmannsdorf. Der späte Rückstand setzte bei den Großwaltersdorfern aber noch einmal Kräfte frei. Eine Minute später traf Robin Lenke zum 1:1-Endstand. (erba)

Oederaner SC - BSC Freiberg II 1:1 (0:1): Durch das Remis gegen die Reserve des BSC büßt das Überraschungsteam aus Oederan den 2. Tabellenplatz. In der ersten Halbzeit sorgte Falko Mönch (35.) für die Führung der Gäste. Franz Lohse (78.) glich nach der Pause aus. Für mehr reichte es aber nicht. Die Oederaner sind nun Dritter. ( erba)

Motor Brand-Erbisdorf - Barkas Frankenberg 3:3 (1:2): Nach einem torreichen Spiel gab es am Ende für jedes Team einen Zähler, mit dem Gastgeber letztlich zufrieden waren. "Wir hätten das Spiel eigentlich gewinnen müssen", sagte Motor-Trainer Mario Jurk. "Wenn der Ausgleich aber erst in der Nachspielzeit fällt, ist es ein gewonnener Punkt." Die Frankenberger waren dreimal in Führung gegangen, die Brander glichen dreimal aus, wobei Maximilian Pinka (90. + 1) schließlich das 3:2 von Barkas durch einen Strafstoß von Danny Koszellni (56.) in letzter Sekunde egalisierte. (sb)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...