Lauenhainer mit großer Ausbeute in Brandenburg

Bei den Ostdeutschen Meisterschaften haben sich acht Kanuten für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert. Einer fuhr sogar zu Gold.

Lauenhain/Mittweida.

Die Wetterbedingungen während der Ostdeutschen Meisterschaft seien auf dem Beetzsee in Brandenburg am Wochenende noch etwas schwieriger gewesen als in Sachsen, sagt der Kanu-Abteilungsleiter der SG Lauenhain, Erik Korehnke. "Unsere Sportler hatten auf dem Wasser besonders mit dem böigen Wind zu kämpfen." Gemeistert haben sie die Widerstände mit Bravour. Besonders ein Lauenhainer trumpfte auf dem Beetzsee auf: Tim Heilmann gewann gleich vier Medaillen. Allen voran siegte er im Vierer-Kajak der Junioren über 500 Meter und holte so die einzige Goldmedaille in Brandenburg. Hinzu kamen für ihn noch zwei Silbermedaillen (K 4 Junioren und Herren über jeweils 500 m) sowie einmal Bronze (K 2 Junioren über 500 m). Im K 2 der Junioren über 1000 m schrammte er als Vierter knapp an den Medaillenrängen vorbei. Auf die Deutsche Meisterschaft, die Ende August in Hamburg stattfindet, darf sich Tim Heilmann dennoch freuen. Er qualifizierte sich für die Titelkämpfe.

Silber erkämpfte auch Björn Hausmann im K 4 der Herren-Leistungsklasse über die 1000 m. Eine Silbermedaille im K 1 der weiblichen Schüler A erpaddelte Frances Dietze über die 2000-Meter-Strecke. "Diese Medaille kam für uns schon überraschend. Wir haben damit zwar geliebäugelt, aber es nicht unbedingt erwartet", sagte Erik Korehnke. Im gleichen Rennen musste sich Sarah Winkler vom KV Geringswalde mit einem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Eine Bronzemedaille ging noch an Lars Hahn im K 4 der Herren-Leistungsklasse über 500 m. Ebenfalls Bronze erpaddelten sich die Schüler A im K 4, Karl Tretbar, Gerry Nöbel (SG Lauenhain) und Benno Reichel, Elias Kosterlitzky (SKSV Mittweida), über die 2000 m. "Neben diesen Medaillen gab es auch noch zahlreiche sehr gute Platzierungen", sagte Korehnke. So zum Beispiel einen 7. Platz im K 2 der Schüler A über 500 m durch Gerry Nöbel und Elias Kosterlitzky und einen 9. Platz von Karl Tretbar im Kanu-Mehrkampf in seiner Altersklasse. Mit diesem Ergebnis qualifizierte er sich direkt für die DM. Gerri Nöbel, Toni Nagel, Björn Hausmann und Lars Hahn (alle SG Lauenhain) sowie die Mittweidaer Wassersportler Elias Kosterlitzky und Benno Reichel dürfen sich ebenfalls auf die nationalen Wettkämpfe in Hamburg freuen.

Insgesamt waren bei den Ostdeutschen Meisterschaften elf Lauenhainer Kanuten, fünf Paddler des SKSV Mittweida und eine Sportlerin vom KV Geringswalde dabei. Alle starteten für die SG Lauenhain, die in diesem Jahr die Federführung über das mittelsächsische Schülerprojekt innehat, in dem die besten Kanuten der Region zusammen trainieren und antreten.

"Für die Aktiven der Altersklassen 11 bis 14 Jahre gab es zusätzlich noch einen Athletikmehrkampf zu bestreiten", sagte Erik Korehnke. Bei diesem mussten sie einen 1500-Meter-Lauf absolvieren. Zudem gehörten je ein 100-Meter- und 1000-Meter-Sprint im Rennboot dazu. Weitere Disziplinen waren Medizinball-schocken und Standweitsprung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...