LSC-Damen gehen mit kleinen Schritten vorwärts

Tischtennis: Lichtenauerinnen mit 7:7 gegen Schlusslicht TTV Tirpersdorf - Herren bringen zwei Zähler heim

Lichtenau/Mittweida.

Wichtige Punktgewinne haben am Wochenende die Tischtennis-Teams aus der Region verbuchen können. So durften die neuformierten Damen des Lichtenauer SC in der Bezirksliga gegen den TTV Tirpersdorf beim 7:7 einen weiteren Zähler bejubeln, während die erste Herren-Vertretung des Vereins in der Bezirksklasse sogar zwei Zähler im Gepäck hatte. Knapp mit 9:7 setzte sich der LSC in der Bezirksklasse bei Saxonia Freiberg III durch. Lediglich die Männer des SPV Altmittweida mussten in der Bezirksklasse Dresden beim 5:10 in Langenau eine weitere Niederlage quittieren.

Die Damen des Lichtenauer SC haben ihren Punktgewinn in der Bezirksliga Chemnitz in erster Linie der stark aufspielenden Kerstin Rapprich zu verdanken, die allein die Hälfte aller Lichtenauer Zähler holte und so die Grundlage für das Unentschieden gegen Schlusslicht Tirpersdorf legte. Die Lichtenauerinnen haben nun 5:9 Punkte (6. Platz).

Beim siegreichen Herren-Team war Klaus Schönfeld mit zwei Einzel- und einem Doppelerfolg der erfolgreichste Akteur. Aber auch das Doppel Domenik Feller und Nico Kudelka blieb zweimal unbezwungen und sorgte mit dafür, dass die Lichtenauer auswärts triumphieren konnten. Spielentscheidend war, dass die LSC-Aktiven alle vier Doppel der Partie für sich entscheiden konnten. "Eine tolle Leistung unserer gesamten Mannschaft, vor allem, weil wir zwei Akteure des Stamm-Sechsers ersetzen mussten", freute sich nicht nur Abteilungsleiter Thomas Lippmann über diesen knappen Auswärtssieg. 7:9 Punkte bedeuten momentan in der Bezirksklasse, Staffel 3, Rang 6 für den Aufsteiger.

Bei der 5:10-Niederlage der Altmittweidaer bei Fortuna Langenau war Rico Ludwig mit 2,5 Zählern der erfolgreichste SPV-Spieler und verbuchte so die Hälfte aller Gästepunkte. Bei den Langenauern gewann Marcel Augustin beide Einzel und das Doppel mit Andreas Rudolph. Noch ohne Sieg verbleiben die Altmittweidaer am Ende der Tabelle (10./2:12), Fortuna (9:7) ist nun Vierter der Staffel 3. (scu)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...