Miners am Ziel

Die Freiberger Basketballer distanzieren Dittersbach und sichern den Klassenerhalt. Auch zwei Youngster halfen mit.

Freiberg.

Mit einem hart umkämpften Sieg gegen den Mittelsachsenrivalen TSV Dittersbach haben die Basketballer des ATSV Freiberg auch alle theoretischen Zweifel am Klassenerhalt in der Landesliga beseitigt. Mit 76:68 (38:30) festigten die Miners Platz 5 in der Staffel 2 und können nun nach der Osterpause im letzten Saisonspiel in Zittau sogar noch ihre Bilanz ausgeglichen gestalten. Bislang sind sechs Siege und sieben Niederlagen (12:14 Punkte) auf dem Konto des ATSV.

Die Miners starteten wie die Feuerwehr und führten 22:10 nach dem 1. Viertel. Wenig später stand es sogar 29:14, bevor ein kleiner Bruch im Miners-Spiel folgte, den der TSV nutzte, um auf acht Zähler heranzukommen. Auch im 3. Viertel ließen sich die Gäste nicht abschütteln, pirschten sich sogar Punkt um Punkt heran. Beim 53:50 (33.) drohte das Spiel zu kippen. U-18-Spieler Vitus Wegener mit sechs Punkten in Folge und Routinier Johannes Burkert sorgten aber wieder für einen zweistelligen Vorsprung. Zwei Minuten vor dem Ende war der ATSV beim 71:60 auf der Siegerstraße.

"Unsere jungen Spieler haben dem Druck standgehalten", lobte Interimscoach Tim Aubel. Neben dem 17-jährigen Wegener stand mit Oliver Jacob sogar noch ein 15-Jähriger bei den Miners auf dem Feld. "Heute haben fünf Spieler zweistellig gepunktet", so Aubel. "Das zeigt, dass die Mischung bei uns stimmt." (tia)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...