Miners gestoppt

Der ATSV Freiberg hat in der Basketball-Oberliga eine klare Heimniederlage gegen die SG Adelsberg quittieren müssen.

Freiberg.

Die Basketballer des ATSV Freiberg sind trotz des guten Saisonstarts mit zwei Siegen und einer Niederlage noch ein Stück von Sachsens Spitzenmannschaften entfernt. Gegen das langjährige Topteam der Basketball-Oberliga, die SG Adelsberg, musste der ATSV am Sonntag mit 58:92 (32:42) eine deutliche Heimniederlage einstecken.

"Dabei haben wir uns aber unter Wert verkauft", sagte Trainerin Ines Aubel. Denn in den ersten 25 Minuten hielten die Freiberger gut mit und lagen nur mit 11 Punkten zurück (45:56). Danach ging bei den Miners aber insbesondere in der Offensive die Ordnung verloren. Viele Ballverluste der Hausherren nutzen die Adelsberger zu Schnellangriffen und einfachen Punkten. Zudem konnten die ATSV-Spieler nur die Hälfte ihrer Freiwürfe verwandeln (12/24), und von der Dreierlinie ganze zwei Treffer landen. Beim 90:73-Auswärtssieg in Dresden waren den Miners noch 15 Dreier gelungen.

Aufgrund der angespannten Personallage halfen Thom und Sosinski aus der zweiten Mannschaft aus, zudem feierte Christopher Just, der schon in der Jugend in Freiberg spielte, sein Comeback. In der Tabelle sind die Miners nun Sechste, Adelsberg rückte auf Rang 4 vor. Beide Mannschaften haben vier Punkte auf dem Konto. (tia)

Statistik ATSV Freiberg: Aubel, Heine (6), Just (5), Knoth (9), Konheiser (9), Noack (18), Röhner (11), Sosinski, Thom, Wegener

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...