Missglückter Jahresabschluss

In der Basketball-Landesliga hat der TSV Dittersbach das mittelsächsische Duell gegen den ATSV Freiberg mit 60:70 verloren. Dabei hatten die Gäste mehr Ausdauer.

Dittersbach.

Die Basketballer des TSV Dittersbach haben ihren Jahresabschluss in der Landesliga verpatzt. Gegen den ATSV Freiberg unterlagen die TSV-Korbjäger mit 60:70 und finden sich dadurch nun nur noch auf Platz 6 der Staffel 2 ein (4Punkte).

"Wir haben gut gekämpft, aber dann nachgelassen", sagte der Dittersbacher Basketball-Abteilungsleiter Patrick Fuhrmann, der als Center agierte. Letztlich hätten die Miners - die durch den Auswärtssieg die Dittersbacher in der Tabelle überholten - den besseren Tag erwischt, so Fuhrmann.

Dittersbach startete mit erfahrenen Akteuren zu Beginn, Freiberg hingegen hatte nur sieben Spieler zur Verfügung, und kam mit einer neuen Startaufstellung nur schwach ins Spiel. Die Gastgeber begannen furios und führten nach drei Minuten bereits mit 9:0. Die zweiten Bälle gingen zu Beginn nur an die grün-weißen Gastgeber, während der ATSV kaum Würfe verwandelte. Das Spielgeschehen drehte sich aber kurz danach und Freiberg hatte bis Ende des ersten Viertels einen 18:5-Lauf. "Die ersten fünf Minuten vergessen wir. Danach hatten wir die Defensive im Griff und spielten mehr oder weniger souverän", meinte Miners-Coach Fabian Göhler, der dennoch mit dem Rebound-Spieler seiner Mannschaft nicht zufrieden war.

Über das gesamte Spiel hinweg kämpfte Dittersbach verbissen und spielte mit dem nötigen Willen, hatte bei den Würfen aber kaum Glück. Freiberg agierte defensiv mit einer dichten Zonenverteidigung und zwang den Gastgeber häufig zum Wurf fernab des Korbes. Das Netz sah der Ball jedoch zu selten, selbst an der Freiwurflinie scheiterten die Gastgeber häufig. Auf der anderen Seite hatte der TSV Probleme, die Zone zu verteidigen und spielte eine sehr körperbetonte Defensive, dabei mussten sie sogar vier Fouls ziehen. Besondere Probleme hatten sie mit Miners-Spielmacher Enrico Knoth, der mit 25 Punkten bester Werfer der Partie war.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte setzte sich das Dittersbacher Problem fort. Defensiv zwangen sie die Gäste zu einigen Fehlern, vorn lief aber weiter nichts zusammen. "Es gibt einfach Tage, da fällt der Wurf nicht. Im Training unter der Woche lief eigentlich noch vieles gut, aber wir haben gegen Freiberg oft nicht die richtige Entscheidung getroffen", meint TSV-Offensivmann Manuel Alfonso, der sich mit drei Dreiern erfolgreich zeigte. Kurz vor Ende des Spiels kam der TSV überraschend auf fünf Punkte heran, was auch die Zuschauer noch einmal lauter werden ließ.

Aber Freiberg spielte abgeklärt, und schloss das Jahr mit dem Sieg auf Tabellenplatz 3 ab. "Wir befinden uns derzeit in einer Umbruchsaison und beim Training waren wir nur acht von 14 Mann", so Göhler. Auch TSV-Teamleiter Patrick Fuhrmann zeigte sich trotz der Niederlage und Tabellenplatz 6 zufrieden mit der bisherigen Saison: "Wir konnten uns qualitativ steigern und haben eine sehr gute Trainingsbeteiligung." Für beide Teams geht es am zweiten Januar-Wochenende mit den nächsten Partien in der Landesliga weiter.

Statistik TSV Dittersbach: Alfonso (9), Unger (7), Erath (11), Krutzsch (24), Grunwald (4), M. Fuhrmann (2), Bilz, Richter, P.Fuhrmann (5), Allers, Hildebrand, Rost

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...