Mit den Profis ins Erzgebirgsstadion

Die F-Junioren des TSV Flöha haben das Zweitliga- Duell zwischen dem FCE Aue und dem 1. FC Magdeburg hautnah erlebt.

Flöha.

Die Schule hat bereits am Montag begonnen, heute wird es für die F-Junioren-Fußballer des TSV Flöha auch im Training wieder ernst. Die Trainer Daniel Künzel und Torsten Wundram bitten zur ersten Einheit nach der Sommerpause. Dabei dürfte es konzentriert zur Sache gehen, denn die Truppe hat sich in der Kreisklasse, Staffel 3, viel vorgenommen. "Wir wollen um den Staffelsieg mitspielen", sagt Wundram. Der Punktspielauftakt wird am 31. August mit dem vereinsinternen Duell gegen die zweite TSV-Mannschaft vollzogen.

Die erste Aufregung haben die Nachwuchskicker aber schon hinter sich: Sie waren am vergangenen Sonntag beim Ostduell der 2. Bundesliga zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem 1. FC Magdeburg als Einlaufkinder dabei. Das Herz klopfte dabei wohl bei jedem Einzelnen deutlich höher als sonst. "Natürlich waren unsere Spieler aufgeregt. Aber das hat sich gelegt, als die Profis sich mit den Kindern unterhielten und sie abklatschten", berichtet Torsten Wundram. Weder bei den Auern noch bei den Magdeburger Spielern habe er einen Hauch von Arroganz festgestellt. "Ganz im Gegenteil - sie gaben sich locker und bodenständig", so der Übungsleiter.

Als die Einlaufzeremonie beendet war, ging es zügig auf die Zuschauerränge, wo die Eltern und Geschwister warteten. Der Plan, einmal auf diese Art in Aue dabei zu sein, wurde zur Weihnachtsfeier geboren. Da der Sohn von Aue-Spieler Christian Tiffert bei der F-Jugend des TSV Flöha spielt, konnten die Kontakte zum FCE praktisch auf direktem Weg geknüpft werden. "Alles war sehr gut organisiert. Wir wurden von den Verantwortlichen des FC Erzgebirge ausgezeichnet betreut", dankt das Flöhaer Trainerduo dem Profiverein.

Auch wenn der Besuch des Spiels zeitlich eher der Saisonauftakt ist, war es doch ein Saisonabschluss. "Da uns die Möglichkeit eingeräumt wurde, mit beiden Teams einzulaufen und wir so mit 22 Spielerinnen und Spielern nach Aue reisen durften, haben wir auch Aktive mitgenommen, die uns in diesem Sommer aus Altersgründen verlassen mussten oder einem jüngeren Jahrgang angehören", sagt Wundram.

Allerdings konnten sich die Flöhaer Nachwuchskicker in Sachen Toreschießen nichts von den Profis abschauen. Das Spiel endete 0:0. Der Begeisterung im Flöhaer Lager tat dies aber keinen Abbruch.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...