Mit Optimismus in neue Spielzeit

Am kommenden Wochenende beginnt die Handballsaison 2016/17. Dabei gehen die Regionalvertreter in unterschiedlichen Spielklassen mit verschiedenen sportlichen Zielen an den Start. In einem sind sich alle Teams aber einig: Ein Spaziergang wird die neue Serie nicht. "Freie Presse" stellt die Vertreter der überregionalen Spielklassen vor.

Rochlitz.

Die Handball-Kreisliga der Frauen wird in dieser Saison von einem neuen Team bereichert. Der BSC Motor Rochlitz stellt wieder eine eigenständige Damenmannschaft im Spielbetrieb. Die Initiative dafür haben frühere Spielerinnen im Winter selbst ergriffen.

"Die alte Rochlitzer Mannschaft wurde ja im Jahr 2014 aus verschiedensten Gründen - unter anderem Schwangerschaften - aufgelöst. Daher waren es dann zu wenige Spielerinnen, um in eine neue Saison zu gehen", erinnert sich Rückraumspielerin Kristin Ott. Doch schon zur Weihnachtsfeier im Januar begannen neue Planungen, eine Rochlitzer Damenmannschaft wieder ins Leben zu rufen. Das Echo war sofort positiv und schon damals verloren die Damen keine Zeit, um noch auf der Weihnachtsfeier auf die Suche nach einem neuen Trainer zu gehen. "Die Mädels haben mich noch auf der Feier gefragt, ob ich mir vorstellen kann, das Amt zu übernehmen", erinnert sich Frank Roland. Lange Bedenkzeit brauchte der 46-Jährige nicht. "Ich hatte im vergangenen Sommer mit dem aktiven Handball bei der HSG Rochlitz/Geringswalde aufgehört und war nicht abgeneigt, das Traineramt zu übernehmen. Darum habe ich mich auch relativ schnell dafür entschieden", so Roland, der in den 80er-Jahren in der Rochlitzer Jugend und in den Neunzigern bei der SG Schöneiche in der Landesliga Brandenburg spielte. 2007 kam er zurück nach Rochlitz. Da seine Familie allerdings immer noch in Brandenburg wohnt, pendelt er nach wie vor zwischen beiden Orten und sucht daher auch noch einen Co-Trainer. "Wenn ich einmal nicht da bin, dann wissen die Mädels auch, wie sie alleine trainieren können. Momentan ist das noch kein Problem."

Bereits seit März sind die Rochlitzer Handballerinnen im Training. 19 Spielerinnen umfasst der Kader. "Es ist eine Mischung aus Spielerinnen vergangener Jahre, die nun wieder anfangen und Neuzugängen. Wir haben unter anderem Spielerinnen vom TSV Penig zu uns lotsen können", sagt Kristin Ott. Während TSV-Damentrainer Heiko Schneider damit nicht glücklich ist, fühlen sich die ehemaligen Penigerinnen Sylvia Eichler, Nadine Vollhardt, Alexandra Schwartz und Sabrina Filehr in Rochlitz wohl. "Außerdem haben Spielerinnen bei uns angefangen, die zuvor noch gar nicht Handball gespielt haben, aber durchaus Potenzial besitzen", so Ott. Schwierig sei es derzeit noch, sich alle Namen auf einmal zu merken. "Doch das bekommen wir schon noch hin", schmunzelt sie.

Generell steckt der Rochlitzer Trainer noch keine Saisonziele für die Kreisliga ab. "Ich denke mal, dass wir ohnehin das erste halbe Jahr dazu nutzen müssen, um uns einzuspielen und aneinander zu gewöhnen", sagt Frank Roland. In der Vorbereitungszeit konnten die Rochlitzerinnen kaum in der Halle trainieren, weil diese während der Ferien abgeschlossen war. "Wir haben daher viel an der Kondition gearbeitet - unter anderem bei Läufen sowie beim Schwimmen im Stadtbad", fasst Roland zusammen. Eine weitere teambildende Maßnahme gab es am vergangenen Wochenende, als die Damen zu einem Foto-Shooting nach Leipzig reisten und dort die Mannschaftsbilder erstellt wurden.

Ein Trainingsspiel konnten die Rochlitzerinnen gegen die Bezirksklasse-Frauen des TSV Fortschritt Mittweida gar mit einem Tor Differenz gewinnen. "Das hat uns gleich einmal selbst überrascht", gesteht der Trainer, dessen Mannschaft im Schnitt 25 Jahre alt ist. Heute Abend testen die Rochlitzerinnen gegen die SG CPSV/Stahl Chemnitz (18.30 Uhr), erstmals ernst wird es am kommenden Samstag, wenn das erste Punktspiel in der Kreisliga bei der HSG Rottluff/Lok Chemnitz II auf dem Programm steht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...