Mittelsachsens Kicker haben noch gut lachen

Bei den Fußballern, die auf Landesebene spielen, hat die Vorbereitung auf die Saison begonnen. Diesmal können sie aber etwas gemächlicher aus der Sommerpause starten.

Mittweida/Freiberg.

Nach dem Motto "Ruhig angehen, die Saison wird noch lang genug" starten die Fußballteams auf Landesebene in ihre Saisonvorbereitung. Der Start für die neue Spielzeit findet voraussichtlich Anfang September statt. Dann gilt es wieder, sich in jeden Zweikampf zu werfen, läuferisch bis an die Grenzen zu gehen und fußballerisch zu überzeugen. Aber bis es soweit ist, liegen noch einige Wochen vor den Spielern. Grund genug, es langsam anzugehen.

"Wichtig ist, dass ich bis zum Saisonstart alle Spieler fit bekomme und sie nicht gleich am Anfang verbrenne", sagt Uwe Schneider, der Coach des Sachsenligisten Germania Mittweida. An taktische Mittel und Spielsysteme denke er noch überhaupt nicht. Beim nächsten Test gegen den Meißner SV (Landesklasse Mitte) komme es darauf an, allmählich den Rhythmus zu finden, "und dass Spieler, die sonst nicht so oft zum Einsatz kommen, sich beweisen", so Schneider.

Bei den Landesklasse-Kickern des SV Lichtenberg, die seit Dienstag wieder im vollen Training stehen, werden die Laufschuhe gemieden. "Ich bin kein Trainer der alten Schule. Waldläufe wird es unter mir nicht geben", betont Chefcoach Manuel Kluge. Das Training spiele sich zu 100 Prozent auf dem Platz ab. "Ich lege großen Wert darauf, dass wir hauptsächlich in spielerischer Form mit dem Ball arbeiten", so Kluge weiter. Im ersten Test am Samstag gegen Mittelsachsenligist TSV Langhennersdorf komme es jetzt erst einmal darauf an, nach einem halben Jahr Pause wieder in den Wettkampfmodus zu gelangen.

Auch den Akteuren des BSC Freiberg steckt der "Sommerschlaf" noch in den Knochen. "Aufgrund der ewig langen Corona-Pause waren die Spieler alle etwas gelähmt. Durch die regelmäßigen Spiele müssen sie jetzt wieder in Tritt kommen", gibt Co-Trainer Swen Hennig die Route vor. Gegen den VfL Pirna-Copitz (Sachsenliga) stehe nun der erste scharfe Test an. "Unser Gegner hat das Niveau, auf dem wir uns beweisen wollen. Viel wird auf unser Passspiel und die Bewegung ohne Ball ankommen", so Hennig.

Landesklasse-Aufsteiger Fortuna Langenau beginnt an diesem Freitag mit der Vorbereitung. Trainer Matthias Zänker hat zum Aufgalopp ein Spiel "Jung" gegen "Alt" angesetzt, der erste Test folgt erst am 2. August zu Hause gegen Concordia Schneeberg. Trainiert wird zweimal pro Woche, so der Coach, der mit Rico Achenbach ab sofort einen Co-Trainer an der Seite hat. Achenbach kommt aus dem eigenen Verein und war bisher unter anderem Nachwuchsübungsleiter. Aus den A-Junioren rückt mit Hans Schmieder, Tim Krause und Justin Börner ein Trio nach oben, während David Hänig und Jeremy Myjacz nach Burkersdorf zurückkehren. Paul Einert hört auf, da er in die Bundeswehr eintritt, so Zänker. (mit kbe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.