Mittweida gewinnt und hat neuen Co-Trainer

Fußball: Germania siegt 4:1 - Bertram Fischer heuert bei Landesligist an

Mittweida.

Das Testspiel beim TV Oberfrohna ist das erste gewesen, bei dem der Trainer von Germania Mittweida, Uwe Schneider, in der Vorbereitung auch ein wenig auf das Ergebnis geschaut hat. Letztlich ist es ein Sieg geworden: Mit 4:1 (1:1) gewannen die Mittweidaer beim Kreisoberligisten aus Westsachsen. Für Germania war es der zweite Testspielerfolg im vierten Spiel.

"Dennoch hat meine Mannschaft nicht alle Vorgaben erfüllt", sagte Schneider kritisch. Der Gegner sei besonders in der ersten Halbzeit sehr aggressiv gewesen, so der Coach. "Ich hatte das Gefühl, dass sich meine Mannschaft dadurch hat beeindrucken lassen." Mittweida ging zwar durch einen frühen Treffer von Hannes Ryssel in Führung, kassierte allerdings in der Oberfrohnaer Drangphase den Ausgleich (24.). "Das war ein Gegentor, das wir einfach zu leicht bekommen", so Schneider. Danach hatten die Gastgeber sogar die Möglichkeit, in Führung zu gehen. "Auf mich hat diese Truppe sehr frisch gewirkt und wir mussten uns in der zweiten Halbzeit richtig wehren", sagte der Übungsleiter.

Das habe seine Mannschaft aber wiederum richtig gut gemacht, so der 57-Jährige. "Wir haben da keine Oberfrohnaer Torchance mehr zugelassen und unsere Ausfälle in der Offensive durch die mannschaftliche Geschlossenheit kompensiert." Vor allem der eingewechselte Kevin Frieden sorgte mit zwei Toren (63., 90.) für viel Wirbel. Zudem erzielte Philipp Krasselt mit einem tollen Fernschuss sein erstes Tor im Männerbereich (75.). Zum letzten Test vor dem Pflichtspielauftakt gastieren die Mittweidaer am kommenden Sonntag beim Vertreter aus der Landesklasse Nord, Eintracht Sermuth.

Dann wird ein neuer Co-Trainer an der Seite von Uwe Schneider sitzen. Bertram Fischer (Foto), der im Juni als Chefcoach bei Mittelsachsenligist BSC Motor Rochlitz zurückgetreten war, schloss sich nun der Germania an. "Mein bisheriger Trainer André Scholz tritt aus privaten Gründen kürzer", so Schneider. "Wir haben uns in der Leitung unterhalten und letztlich Bertram Fischer angerufen." Der Rochlitzer sagte zu. "Ich freue mich darüber, weil er im Fußball eine stabile Größe und ein zuverlässiger Kerl ist", so Schneider, der Fischer seit vielen Jahren kennt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...