Mittweidaer eröffnen die neue Spielzeit

Fußball: Die Auftaktpartie der Mittelsachsenliga hat sogar Derby-Charakter

Mittweida/Freiberg.

In knapp einem Monat hat die fußballfreie Zeit ein Ende. Dann beginnt für die mittelsächsischen Vereine wieder der Liga-Alltag. Den Anfang machen die Teams der Mittelsachsenliga und der Mittelsachsenklasse. Für den SV Germana Mittweida II und den BSC Motor Rochlitz fängt die neue Saison so an, wie die alte geendet hat. Beide Teams stehen sich am 16. August im Stadion am Schwanenteich gegenüber. "Die Mittweidaer haben sich bei uns für ein Eröffnungsspiel beworben und baten um ein Spiel mit Derby-Charakter", sagt Haiko Stäbler, der Staffelleiter des Kreisverbandes Fußball Mittelsachsen. Die Wahl fiel dann auf die Rochlitzer, die sich bereit erklärten, schon am Freitag die Fußballschuhe zu schnüren. Von der Landesklasse abgestiegen ist diesmal kein Team, dafür steigen der SV Geringswalde/Schweikershain und der Hainichener SV in die Liga auf. Der Siebenlehner SV tritt nun in der Mittelsachsenklasse an, ebenso der Zuger SV und der SC Altmittweida, die aus den beiden Kreisliga-Staffeln den Sprung wagten.

Zwei Wochen später starten die Teams der Kreisliga, Kreisklasse, Frauen und der Kleinfeldliga in die Saison. In der Kreisliga wird die SGStriegistal künftig nicht mehr in der Süd-, sondern in der Nordstaffel antreten. "Da die dritte Mannschaft von Freiberg aufgestiegen ist, hatten wir eine Mannschaft zu wenig im Norden", so Stäbler. Für die Striegistaler sei es aber lediglich ein Unterschied von zehn Kilometern. In den drei Kreisklasse-Staffeln kommt es zu einigen Veränderungen. Barkas Frankenberg II wechselt in der kommenden Saison auf das Kleinfeld. Der SV Weigmannsdorf-Müdisdorf hat für die kommende Saison kein Team gemeldet, und die SpG Marbach II/Nossen II wechselt in den Kreisverband Meißen. Der FSV Rechenberg-Bienenmühle, der sein Team in den vergangenen Saison zurückzog, bildet nun eine Spielgemeinschaft mit Mulda II und Dorfchemnitz, ebenso wie die zweiten Teams aus Altmittweida und Königshain-Wiederau. Neu dabei sind die "Zweite" von Grün-Weiß Niederwiesa sowie der SV Union Milkau, der nach einem Jahr Abstinenz nun in einer Spielgemeinschaft mit Rochlitz II aufläuft. Insgesamt gehen 85 mittelsächsische Vereine in die neue Saison.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...