Mittweidaer erpaddeln fünfmal Edelmetall

Kanu: Bei den Landesmeisterschaften in Saaldorf trumpft ein Mädchen-Duo besonders auf

Mittweida.

Eine Woche vor den Ostdeutschen Meisterschaften in Brandenburg haben sich die Kanuten des Sächsischen Kanusportvereins (SKSV) Mittweida in guter Form gezeigt. Bei den Landesmeisterschaften Sachsen/Thüringen holten die Mittweidaer fünf Medaillen.

Besonders bei den SchülerinnenC paddelten zwei Mittweidaer Mädchen im thüringischen Saaldorf schnell. Im Einer-Kajak bis 9 Jahre holte Laura Striegler Gold, ihre Vereinskameradin Livia Kaldenhoff schnappte sich die Silbermedaille. Beide Wassersportlerinnen waren zudem gemeinsam erfolgreich. Im K2 und im K 4 - hier mit zwei Dresdner Sportlerinnen - holten die Mittweidaerinnen ebenfalls die Goldmedaille. Auch der K 4 der Schüler A über 500 m durfte jubeln. Hier holten sich die Mittweidaer Elias Kosterlitzky und Benno Reichel mit den beiden Lauenhainern Gerry Nöbel und Karl Tretbar Silber. Zudem paddelten einige Mittweidaer und Lauenhainer Duos mit vierten Plätzen knapp an Edelmetall vorbei.

Die SG Lauenhain war aufgrund von Erkrankungen nur mit acht Sportlern an die Saale gereist. "Eine gute Leistung zeigten noch Francis Dietze und die Geringswalderin Sarah Winkler, die im K 2 über 500 m auf den 4. Platz paddelten", sagte der Lauenhainer Kanu-Abteilungsleiter Erik Korehnke. Kommendes Wochenende stehen für die mittelsächsischen Vereine die Ostdeutschen Meisterschaften auf dem Beetzsee in Brandenburg auf dem Programm. Dort peilen die Kanuten die Endläufe an. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...