Mittweidaer wahren ihre weiße Weste

Tischtennis, Bezirksklasse: HSG bezwingt TTVG Oederan-Falkenau mit 12:3 - Verfolger Frankenberg bleibt dran

Mittweida/Frankenberg.

Die Tischtennisspieler der HSG Mittweida haben in der Bezirksklasse ihre weiße Weste gewahrt. Sie gewannen auch ihr sechstes Punktspiel, diesmal gegen die TTVG Oederan-Falkenau III, mit 12:3. Die wieder mit ihrem Stamm-Sechser antretenden Gastgeber ließen im Spielverlauf nie Zweifel daran, wer die Partie gewinnen würde und gaben von 15 Begegnungen nur drei Matches ab. Lediglich zu Spielbeginn konnten die Gäste beim 2:3 den Rückstand in Grenzen halten.

Wichtige Auswärtspunkte holten die Männer von Turbine Frankenberg bei ihrem 9:6 in Langenau. Mit 9:3 Punkten bleiben sie ärgster Verfolger von Primus Mittweida. Herausragend agierten bei den Gastgebern Andreas Rudolph sowie bei den Gästen Ben Glöckner, die beide nicht nur zwei Einzel, sondern auch die Doppel gewannen. In den Einzeln unbezwungen blieb außerdem der Frankenberger Holger Näther.

Ihren ersten Punkt haben die Männer des SPV beim 8:8 gegen die dritte Mannschaft von Saxonia Freiberg beim 8:8 bejubelt. Dabei war für die Hausherren mehr drin, denn die Gastgeber führten 5:3 und 6:4, bevor die Freiberger das Spiel drehten und ihrerseits mit 8:7 in Führung gingen. Das Entscheidungsdoppel gewannen nach einem spannenden Spiel die Altmittweidaer mit 3:2. Mann der Partie war SPV-Akteur Thomas Ludwig, der beide Einzel und beide Doppel gewann. Sein Teamkollege Sven Rothe blieb ebenfalls unbezwungen. Altmittweida belegt mit 1:7 Punkten den 8. Platz. (scu)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...