Mittweidaerin wirft Norm für europäische Meisterschaft

Leichtathletik: Silber für LG-Athletin Sandy Uhlig im Diskuswerfen

Mittweida.

Die Leichtathletinnen der LG Mittweida haben am Wochenende weiter um die Normen für die Europameisterschaften, die im Sommer in Schweden stattfinden, gekämpft. Eine Sportlerin kann sich bereits auf den Ausscheidungswettkampf für die EM konzentrieren: Die 19-jährige Sandy Uhlig (Foto) holte beim Sole-Cup in Schönebeck (Sachsen-Anhalt) zwar nicht die Goldmedaille im Diskuswerfen, aber mit 50,46 Metern erreichte sie Silber - und vor allem die vorgegebene 50-Meter-Norm für die U-20-Europameisterschaft, die im schwedischen Boras stattfindet.

Bisher schafften vier Athletinnen aus Deutschland diese Norm. Beim Ausscheidungswettampf in Mannheim am 29. und 30. Juni will Sandy Uhlig, die zur Zeit ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Kreissportbund Mittelsachsen absolviert, erneut angreifen und sich einen der drei deutschen Teilnehmerplätze für die EM sichern.

Vereinskollegin Anne Weigold (LV Mittweida) sprintete im badenwürttembergischen Weinheim über 100 Meter Hürden um die Norm für die U 23-Europameisterschaft der Frauen im schwedischen Gävle. "Bis zur fünften Hürde sah es sehr gut aus, sie lag prima in der Zeit", sagt ihr Trainer Michael Sperling. Die genannte fünfte Hürde raubte ihr dann aber einige Zehntel. "Die hat sie voll mitgenommen, ebenso wie die zehnte Hürde zum Ende", so Sperling. Nach der Zeitmessung lag Anne Weigold dann bei 13,68 Sekunden. Zur EM-Norm von 13,40 s reichte es damit nicht. Zwei Wettkämpfe bleiben der 21-Jährigen noch, um die Qualifikationszeit zu schaffen. Die erste Gelegenheit bietet sich ihr am Donnerstag bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln.

Dort wird auch Stephanie Seidel (LV Mittweida) vor Ort sein. Für die Hochspringerin geht es weniger um die U 23-EM, sondern um die Norm für die Deutsche Meisterschaft, die im August in Berlin stattfindet. Ihre bisherige Bestleistung liegt bei 1,80 Metern. Diese muss sie abrufen, um sich für die DM zu qualifizieren. Zuletzt übersprang sie beim Dresdner Meeting nur 1,72 Meter, "aber sie kann es auf jeden Fall besser", sagt Sperling. Für weitere gute Leistungen sorgte Jessica Vasold, die beim Sportfest in Geringswalde den Diskus in der AK 16 auf 35,75 Meter schleuderte. (erba)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...