Motor-Damen drehen zum Ende wieder auf

Rochlitz/Mittweida.

Die Handballerinnen des BSC Motor Rochlitz haben bei der HSG Rottluff/Lok Chemnitz mit 24:21 (12:9) gewonnen. Dadurch überholten sie die HSG und sind neuer Sechster der Tabelle.

Die Rochlitzerinnen waren von Beginn an wach und erspielten sich eine 3:1-Führung. Anschließend gab es jedoch einige Unstimmigkeiten in der Defensive der Motor-Damen, und die Gastgeberinnen glichen zum 4:4 (12.) aus. "Diese Abwehrfehler konnten wir dann zum Glück schnell beheben und im Angriff lief es dann automatisch wieder besser", sagte BSC-Trainer Daniel Eckelt.

Mit einer 12:9-Führung ging es in die Halbzeitpause. Doch anders als zu Beginn der ersten Hälfte verschliefen die Rochlitzerinnen diesmal den Start der zweiten Halbzeit. Die Chemnitzerinnen trafen sogar zum 15:14 (36.), sodass die Gäste fortan einem Rückstand hinterliefen. Doch Alexandra Schwartz, die mit sechs Treffern die beste Werferin ihres Teams war, brachte den BSC wieder in Front und traf zum 18:17 (43.). Danach spielten die Gäste die Partie konzentriert zu Ende, wobei Motor-Torfrau Sabrina Filehr noch einige Bälle für ihr Team festhielt. "Im Großen und Ganzen war es ein verdienter Auswärtssieg", sagte Eckelt. Als nächstes reist der BSC nach Langenhessen - zum letzten Pflichtspiel des Jahres.

Die Frauen des TSV Fortschritt Mittweida bleiben durch ein 24:18 über den Roßweiner SV auf Platz 4. In der Bezirksklasse der Männer ging die HSG Rochlitz/Geringswalde in Plauen mit 20:35 unter. (erba)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...