Muldaer setzen sich die Krone auf

Der Mittelsachsenligist SV Mulda neuer Kreismeister im Futsal. Dabei war das Team schon so gut wie ausgeschieden.

Flöha.

Eigentlich war der SV Mulda ja schon so gut wie draußen: Mit zwei Niederlagen ist der Mittelsachsenligist am Sonntag in die Endrunde um die Futsal-Kreismeisterschaft gestartet. Doch am Ende standen die Muldaer im Finale und krönten sich mit einem 2:0 gegen den TSV Großwaltersdorf/Eppendorf sogar zum neuen Futsal-König Mittelsachsens.

Das Turnier in Flöha hatte für die Erzgebirger alles andere als nach Plan begonnen. Einem knappen 0:1 gegen den TSV Flöha folgte eine weitere 0:1-Niederlage gegen die zweite Mannschaft aus Niederwiesa. Doch am Ende reichten tatsächlich ein 1:0-Erfolg gegen Einheit Bräunsdorf und die drei Punkte für das Weiterkommen als Gruppenzweiter - wenn auch auf die denkbar knappste Art und Weise: Lediglich das um einen Treffer bessere Torverhältnis brachte die Muldaer ins Halbfinale.

In der Gruppe B war die Angelegenheit deutlicher: Kreisligist SSV Königshain-Wiederau sicherte sich mit fünf Punkten und ohne Niederlage Rang 1, dicht gefolgt vom TSV Großwaltersdorf/Eppendorf (5).

Dass das Weiterkommen durchaus glücklich gewesen ist, sei ihnen bewusst, sagt Luis Schlesier. "Wir sind nur schwer ins Turnier gekommen", so der Muldaer Spieler. "Aber irgendwie spiegelt das unsere Hinrunde wider." Denn dass der Vorletzte der Mittelsachsenliga auch in der Lage ist, Fußball zu spielen, zeigte er im spannenden Halbfinale gegen den SSV Königshain-Wiederau. Luis Löbel brachte den Kreisligisten in Führung, Marko Göhler glich aus, doch Louis Blüher legte erneut für den Außenseiter vor. Lukas Erler traf aber 49 Sekunden vor Schluss zum 2:2. Im folgenden Sechsmeterschießen behielten die Muldaer die Nerven und zogen ins Finale ein.

Im anderen Halbfinale setzte sich Großwaltersdorf/Eppendorf gegen Flöha ebenfalls vom Punkt durch und komplettierte nach dem 2:1 das Mittelsachsenliga-Finale. Erneut kein Glück im Sechsmeterschießen hatten dagegen die Wiederauer im Spiel um Platz 3, denn trotz 2:0-Führung unterlagen sie dem TSV Flöha noch mit 5:6. "Hier war für uns definitiv mehr drin", sagte Silvio Dost, der Co-Trainer des SSV.

In einem flotten Finale, in dem beide Mannschaften ausreichend Chancen besaßen, setzten sich die Muldaer dann dank eines Doppelpacks von Kevin Budach mit 2:0 gegen den TSV Großwaltersdorf/Eppendorf durch. "Wir haben uns gesteigert und wenn man den gesamten Turnierverlauf betrachtet, zurecht durchgesetzt", so Luis Schlesier. "So ein Erfolg tut schon gut."

Zufrieden mit dem Ablauf zeigte sich Haiko Stäbler, Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Fußball Mittelsachsen. "Es war ein unterhaltsames Turnier, das viel Spaß gemacht hat und bei dem keine Klassenunterschiede erkennbar waren." Es sei auch eine faire Veranstaltung gewesen, freute sich der Rochlitzer. Dass in diesem Jahr acht Teams antraten, sei auch ein Zeichen, dass die Futsal-Variante langsam angenommen werde, so Stäbler.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...