Nach englischer Woche auf Aufstiegskurs

Tennis: Herren 30 des Teams Chemnitz/Freiberg sind Zweite der Ostliga - Brander in der Oberliga chancenlos

Freiberg/Brand-Erbisdorf.

Die Freiberger Tennisspieler liegen in der Ostliga der Herren 30 weiter auf Erfolgskurs. Zum Abschluss der englischen Woche gewann das Team Chemnitz/Freiberg bei den Zehlendorfer Wespen mit 5:4 und gehen nun mit 8:2 Punkten auf Tabellenplatz 2 ins Saisonfinale gegen Spitzenreiter Berliner SV (10:0).

"Wahnsinn, wir sind vor dem letzten Spieltag Zweite", jubelte Kapitän Lars Hack. Er sei unheimlich stolz auf die Truppe. "Wir werden noch einmal alles in die Waagschale werfen, um die entscheidenden Punkte für den Aufstieg zu holen."

Spitzenspieler Jan Marek musste zwar gegen den starken Finnen Sami Huurinainen die erste Saisonniederlage quittieren (4:6, 4:6). Aber Milan Fiala (6:1, 6:3), Michal Kubec (6:1, 6:0) und Alexander Kreller (6:3, 6:1) sicherten der Spielgemeinschaft ein 3:3 nach den Einzeln. Im Doppel machten Marek/Kubec (6:2/6:2) und Fiala/Kreller (6:3/6:2) dann den knappen Gesamtsieg klar.

Die Herren 30 des TV Brand-Erbisdorf mussten im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga Sachsen zwei klare Niederlagen einstecken: Zu Himmelfahrt unterlag das Team bei LVB Leipzig 2:7, das Gastspiel bei der USG Chemnitz endete sogar 0:9. Trotzdem bleibt das Team auf Rang 7 und empfängt nun in zwei Wochen zum vorentscheidenden Heimspiel den Tabellenletzten TC Altendorf. (sb/ansp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...