Neuauflage wird mit Schiedsrichter ausgetragen

Kegeln, 1. Bezirksklasse: Sachsenring muss erneut in Rochlitz antreten

Rochlitz/Hohenstein-Ernstthal.

Die Hoffnung der Kegler des KSV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal, den 8:0 (3136:2852)-Erfolg in der 1.Bezirksklasse beim BSC Motor Rochlitz II zu retten, hat sich zerschlagen. Die Entscheidung des Bezirksrechtsausschusses, dass die Partie vom 20. September annulliert wird und nachgeholt werden muss, wurde bei einer weiteren Anhörung bestätigt. "Von Rochlitz war niemand zu der Besprechung erschienen, sodass noch Unterlagen gefehlt haben", sagt KSV-Mannschaftsleiter Marco Schubert. Als Konsequenz bleibt Sachsenring mit 0:6 Zählern als Siebter Tabellenletzter der Staffel.

Stein des Anstoßes bei der Partie am 20. September war ein unvollständig ausgefüllter Spielbericht. Wegen technischer Probleme auf der Bahn im Rochlitzer Kegelcenter Rainbow blieben einige Satzergebnisse zunächst offen und wurden erst später nachgetragen. "Die hätten sofort per Hand eingetragen werden müssen", sagt Schubert. Nach der Sportordnung des Keglerverbandes Chemnitz soll jedem Spieler nach seinem Duell die Möglichkeit gegeben werden, sein Ergebnis zu kontrollieren. Dies konnte am 20. September nicht geschehen. Der Einspruch gegen den fehlerhaften Spielbericht kam jedoch weder aus Hohenstein-Ernstthal, noch von den unterlegenen Rochlitzern oder vom Bezirksrechtsauschuss. Mit dem TSV Geyer leitete eine an der Partie unbeteiligte Mannschaft das Verfahren ein.

Nach den Ordnungen auf Landes- und Bezirksebene fällt die Verantwortung für einen ordnungsgemäßen Spielbericht dem Spielleiter zu. Dieser war am 20. September Werner Hofmann als Mannschaftsleiter der Rochlitzer. Nach der Rechts- und Verfahrensordnung des sächsischen Keglerverbandes ist eine Wiederholung zwar möglich, aber nicht zwingend vorgeschrieben. Trotzdem wurde sie angeordnet. Durch diese Entscheidung bekommen die klar unterlegenen Rochlitzer eine zweite Chance. Das Wiederholungsspiel soll voraussichtlich am 9. Januar stattfinden. Die Kosten dafür wurden den Rochlitzern auferlegt. Anders als die regulären Punktspiele soll es unter Leitung eines Schiedsrichters ausgetragen werden.

Beide Teams haben derzeit noch keine Punkte auf ihrem Konto. Die zweite Rochlitzer Mannschaft ist Sechster, der KSV Hohenstein-Ernstthal Siebter. (ewer)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.