Neue Spielgemeinschaft sammelt erste Punkte

Handball, 2. Bezirksklasse: HSG Striegis bezwingt Mylau-Reichenbach - HSG Rochlitz/Geringswalde siegt auch

Pappendorf/Rochlitz.

Die Handballer der HSG Striegis sind am Wochenende erfolgreich in die 2. Bezirksklasse gestartet. Sie bezwangen den HV Fortschritt Mylau-Reichenbach mit 26:21 (11:13).

"Es war ein wackliger, aber erfolgreicher Einstand meiner Mannschaft", sagte HSG-Trainer Detlev Seidel. Doch seinem Team sei anzumerken gewesen, dass sie nichts anbrennen lassen wollten. Die HSG ging schnell 2:0 in Führung, kassierte nach 20 Minuten aber den Ausgleich und musste sogar mit einem Rückstand in die Pause gehen. "Seelenmassage war da angesagt", so Seidel. Danach sei sein Team wie verwandelt zurückgekehrt. "Es ging verbissen in die Zweikämpfe, die Torhüter machten ihren Kasten zu, und im Angriff wurde die Chancen endlich konsequent genutzt", so der Coach. Sein Team egalisierte den Rückstand und baute die folgende Führung bis zum Schluss aus.

Für Aufsteiger Rochlitz/Geringswalde lief der ersten Spieltag auch erfolgreich. Die HSG-Männer setzten sich in eigener Halle gegen den ZHC Grubenlampe III mit 28:22 (11:12) durch und kletterten damit an die Tabellenspitze. Bis zur 48.Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, doch danach gelangen den Gastgebern fünf Treffer in Folge. Der 5:0-Lauf war letztlich entscheidend für den ersten Saisonsieg.

Die Frauen des BSC Motor Rochlitz haben dagegen ihren Auftakt in der Bezirksklasse verpatzt. Sie unterlagen dem VfB Flöha mit 13:23 (8:11). Beide Teams begannen die Partie nervös, wobei Flöha immer wieder mit zwei Toren in Führung lag. In der zweiten Halbzeit verkürzten die Rochlitzerinnen zunächst auf 10:11, doch danach schlichen sich Fehler ins Aufbauspiel ein, die die VfB-Damen zu Kontertoren nutzten und die Führung ausbauten. "Wir haben uns gut bewegt, haben aber in den entscheidenden Momenten nicht den Abschluss gesucht und einfache Fehler gemacht", so BSC-Trainer Daniel Eckelt.

Liga-Kontrahent TSV Mittweida verlor beim HC Annaberg-Buchholz mit 18:27 (10:13). Entscheidend war hier die Phase nach der Halbzeit, als die Erzgebirgerinnen binnen weniger Minuten auf 17:10 davonzogen. (rosd/gbö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...