Neues Doppel punktet zweimal

Badminton: ATSV Freiberg II holt zuhause drei Punkte - Erste Vertretung im Pech

Freiberg.

Die Badmintonspieler des ATSV Freiberg II haben in der Bezirksliga Dresden ein Achtungszeichen gesetzt. Der Aufsteiger bezwang im ersten Heimspiel der Saison den USV TU Dresden klar mit 6:2 und trotzte anschließend Turbine Großenhain ein 4:4-Remis ab.

"Ich denke, in dieser Besetzung und mit solchen Leistungen haben wir gute Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen", freute sich Teamchef Sebastian Friedrich über den gelungenen Heimauftritt der Mannschaft, die zum Auftakt beim ESV Dresden 1:7 verloren hatte. Dabei habe die "Geheimwaffe" gezündet, so Friedrich schmunzelnd: Jugendspieler Jaron Rittmeister, frischgebackener Sachsenmeister der U 17, bildete mit Routinier Uwe Schieweg das 1. Herrendoppel, das auf Anhieb in beiden Spielen als Sieger vom Netz ging. Zudem konnte Rittmeister sowohl gegen den USV (21:12, 19:21, 21:17) als auch Turbine (21:17, 22:20) sein 2. Einzel gewinnen. Die anderen Herren des ATSV punkteten ebenfalls. Das 2.Doppel mit Friedrich/Johannes Schieweg war in beiden Partien erfolgreich, ebenso Johannes Schieweg, der das 3. Einzel bestritt. Für den klaren 6:2-Sieg gegen den USV Dresden sorgten Teamchef Friedrich und Michelle Näke, die im Dameneinzel klar mit 21:12 und 21:15 die Nase vorn hatte. Gegen Großenhain mussten beide ihre Partien dann abgeben, sodass am Ende ein 4:4 stand. Doch auch dieser eine Punkt sei als Erfolg zu werten, so der ATSV-Teamchef. (fp)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.