Neues Team zeigt viel Charakter

Fußball: SpG-Damen mit erfolgreicher Aufholjagd

Lichtenberg.

Über ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel haben sich die Fußballerinnen der neuen Spielgemeinschaft SV Johannstadt II/Lichtenberg freuen dürfen. Trotz eines 0:3-Rückstandes zur Pause gewann die Elf um Kristin Krumbiegel gegen die Gäste vom SV Loschwitz noch mit 4:3 und verteidigte mit 6 Punkten sowie 11:3 Toren die Tabellenspitze der Landesklasse Ost vor dem SV Reichenbach (6/8:1).

"Ich bin überaus zufrieden mit diesem Start in die Saison", jubelt Trainer Christian Schwartz. Viel besser gehe es nicht. Er habe nie gedacht, dass alles so schnell und so gut funktioniere, zog der 24-jährige Student aus Dresden seinen Hut vor der Mannschaft: "Sie hat außerdem große Moral bewiesen."

Schwartz, der die erst kurz vor der Saison gebildete Spielgemeinschaft gemeinsam mit dem langjährigen Mannschaftsleiter Ulrich Weißbach betreut, hatte im November die Damen des SV Johannstadt II übernommen. 2018/19 wurden sie Letzte der Landesklasse Ost (6 Punkte), während die SpG Lichtenberg/ Hartmannsdorf/Dittmannsdorf mit 22 Zählern auf Rang 5 einkam. Der neue Kader setzt sich in etwa zu gleichen Teilen aus Lichtenberger und Dresdner Spielerinnen zusammen, erklärt Schwartz. Der junge Coach, der in München geboren wurde, in Erfurt aufwuchs und selbst beim USV TU Dresden in der Stadtliga A spielt, ist stolz auf sein neues Team, das "viel Charakter" habe. Kapitän ist mit Kristin Krumbiegel (31) die dienstälteste Spielerin, die seit Jahren das Lichtenberger Trikot trägt.

Gegen Loschwitz zeigte die Hintermannschaft zunächst viele Unsicherheiten, sodass Torfrau Laura Bormann alle Hände voll zu tun hatte. Doch auch sie konnte das 0:3 nicht verhindern. Erst eine Umstellung in der Innenverteidigung brachte Sicherheit. Marie-Luise Schönherr gab dann das Signal zur Aufholjagd (69.). Carolin Horn stellte den Anschluss her (73.), ehe wiederum die Eppendorferin Schönherr in der 78. Minute den 3:3-Ausgleich markierte. Den Siegtreffer erzielte schließlich Celina Rehwagen per Foulelfmeter (84.). Sie kommt ebenfalls aus Eppendorf und hatte zuletzt bei den B-Juniorinnen des Chemnitzer FC gespielt.

Bereits am Sonntag steht der jungen Spielgemeinschaft der nächste Härtetest bevor. 15 Uhr erwarten die Damen dann den aktuellen Zweiten SV Reichenbach. (tjaw/sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...