Oberliga bleibt trotz WM im Fokus

Handball: Public Viewing bei HSG-Partnern

Freiberg.

Für Deutschlands Handballer steht ab morgen der Höhepunkt des Jahres auf dem Programm: die Weltmeisterschaft. Doch nicht nur für den Nationalkader von Bundestrainer Christian Prokop soll das ein Ereignis werden. Beim Turnier im eigenen Land sowie in Dänemark können auch die heimischen Fans die Atmosphäre hautnah miterleben.

Auch wer nicht live in der Halle dabei ist, kann bei öffentlichen Übertragungen zusammen mit anderen Handball-Fans mitfiebern. Zum Beispiel bei der HSG Freiberg. Der Verein selbst zeigt zwar keine Spiele in der eigenen Halle, "aber wir konzentrieren uns auf die Übertragungen bei unseren Partnern", sagt HSG-Geschäftsführer Stefan Lange (Foto). Sowohl das Hotel Kreller als auch der Miners Pub bringen etliche Partien der WM. "Da werden auch Spieler und wir als Vereinsverantwortliche hingehen und gemeinsam mit unseren Fans die Spiele anschauen", so Lange.

Ein gemeinsamer Ausflug zu einem WM-Spiel ist beim Viertligisten dagegen nicht geplant, wenngleich einige Spieler sich privat Karten besorgt haben. "Der Fokus unserer ersten Mannschaft liegt auf den nächsten Punktspielen", sagt Lange. Nach 15 Partien liegt die HSG in der Mitteldeutschen Oberliga auf dem 4. Platz. Am Sonntag empfangen die Freiberger zum 16.Spieltag den USVHalle in der Ernst-Grube-Halle.

Länger geht die Winterpause indes für die Handballerinnen des SV Rotation Weißenborn. Wie bei vielen nationalenLigen nehmen sie aufgrund der WM den Pflichtspielbetrieb in der Sachsenliga erst Ende Januar wieder auf. Vergangene Saison war es bereits am ersten Januar-Wochenende aufs Parkett gegangen. Für die Rotation-Damen hat diese Verschiebung einen positiven Nebeneffekt: Aufgrund einer Veranstaltung steht ihnen die Halle in Weißenborn knapp eine Woche nicht zur Verfügung. "Das können wir jetzt nach hinten besser ausgleichen", sagt Trainer David Dehn. Besondere Veranstaltungen hat er mit seinem Team zur WM nicht geplant. "Aber wir werden natürlich vor dem Fernseher mitfiebern", so Dehn.

Ähnlich sieht es bei den Bezirksklasse-Handballerinnen des VfB Flöha aus. "Ich freue mich auf die WM", sagt Trainer Enrico Rehn. Größeres sei zwar nicht geplant, "aber innerhalb der Mannschaft werden wir sicherlich etwas zusammen machen". Auch Kristin Knebel, Vorsitzende des HV Oederan, ist voller Vorfreude: "Es ist schön, dass viele Spiele zeitlich so liegen, dass man sie verfolgen kann." (ewer)

Handball-WM Do., 18.15 Uhr: Auftaktspiel Deutschland - Korea, live im ZDF

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...