Oederaner mit Köpfchen

Die OSC hat das Spitzenspiel der Fußball-Mittelsachsenliga gegen Fortuna Langenau glücklich mit 1:0 gewonnen. Unverdient war der Sieg aber nicht.

Oederan.

Dauerregen, Temperaturen von unter 10 Grad und kaum Torchancen - in Oederan fehlten am Sonntag eigentlich alle Zutaten für einen schönen Fußballnachmittag. Dennoch wurden die knapp 80 Zuschauer, die bei diesen widrigen Bedingungen den Weg auf den Oederaner Sportplatz gefunden hatten, gut unterhalten. Der gastgebende Oederaner SC und Fortuna Langenau lieferten sich 90 Minuten lang ein intensives und temposcharfes Spiel, in dem die Gastgeber am Ende die Glücklicheren waren: Björn Jäkel traf kurz vor Schluss zum umjubelten 1:0 für den OSC, der die Fortuna damit wieder von der Tabellenspitze der Mittelsachsenliga stürzte.

Eigentlich habe das Spiel keinen Sieger verdient gehabt, sagte Fortuna-Trainer Matthias Zänker kurz nach dem Abpfiff. "Beide Teams waren gleichwertig. Die Oederaner hatten am Ende das nötige Quäntchen Glück - das sie sich aber auch verdient haben." Der Langenauer Coach nahm die Tatsache, dass seine Mannschaft die Tabellenführung nach nur einer Woche bereits wieder hergeben musste, nicht allzu tragisch. "Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben."

Sein Gegenüber Nils Hähner lobte ebenfalls die Einstellung seiner Truppe. "Wir haben in der 2. Halbzeit kaum etwas zugelassen, und am Ende hatten wir das Glück des Tüchtigen." Vor dem Spiel hätte er ein Remis auf jeden Fall unterschrieben, so der 26-Jährige, der erst seit Sommer auf der OSC-Bank sitzt. "So ist es natürlich umso schöner." Fortuna sei ein Spitzenteam der Liga, lobte Hähner den Gegner. "Der Titel geht in dieser Saison nur über Langenau."

Beide Teams kämpften von Beginn an mit offenem Visier, lieferten sich packende Duelle und drückten aufs Tempo. Beide Torhüter hatten aber nur selten Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Die beiden besten Möglichkeiten der 1. Halbzeit hatte der Spitzenreiter, der auf seinen Torjäger Patrick Thiele (16 Tore) verzichten musste: Nach einem Konter über drei Stationen tauchte Tim Krause im OSC-Strafraum auf, wurde aber gerade noch von Patrick Matuschek gestoppt (38.). Kurz darauf war Krause erneut allein vor dem Oederaner Kasten, jagte den Ball aber an die Lattenunterkante. Auf der anderen Seite köpfte Florian Tschentscher einen Freistoß knapp am Fortuna-Tor vorbei.

In der 2. Halbzeit ging es weiter hin und her. Der OSC stand nach den beiden Schnitzern vor der Pause wieder sicher und konnte die langen Bälle, in denen der Spitzenreiter nun oft sein Heil suchte, immer wieder klären. Einen abgefälschten Freistoß von Clemens Becher meisterte der junge Julian Röstel, eigentlich die Nummer 3 im OSC-Tor, souverän. Die Oederaner, meist angetrieben vom starken Ronny Lippold, starteten nun aber auch immer öfter gefährliche Konter. Marcus Steiger fehlte nach einem Sturmlauf auf der linken Seite noch die Präzision bei der Flanke (68.), dann grätschte ein Langenauer in letzter Sekunde in einen Schuss von Franz Lohse. Auf der Gegenseite parierte Röstel einen Flachschuss von Paul Einert sicher.

Beide Trainer hatten bis in die Schlussminuten keinen Grund zum Wechseln. Alle hatten sich bereits mit dem 0:0 angefreundet, doch der OSC hatte etwas dagegen: Drei Minuten vor Ultimo flankte Rico Thiele genau auf den Kopf von Björn Jäkel. Der beförderte den Ball mitten ins Fortuna-Tor und sorgte für Riesenjubel im Oederaner Lager.

Es sei ein rassiges Spitzenspiel gewesen, in dem sich beide Teams nichts geschenkt haben, sagte OSC-Vize Steffen Neubert. "Wir haben den Sieg am Ende ein bisschen mehr gewollt."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...