Oederaner weiter in Lauerstellung

Fußball-Mittelsachsenliga: Kurzberichte 6. Spieltag

BSC Motor Rochlitz - Oederaner SC 0:4 (0:4): Der Tabellenzweite wurde seiner Favoritenrolle gerecht. In der Elf des Gastgebers standen zwar die Akteure, die zuletzt im Urlaub weilten, dafür fehlten andere Spieler. Die Hausherren hielten bis Mitte der 1. Halbzeit ihr Tor sauber und hatten vorn selbst Möglichkeiten. Doch dann sorgten Jäkel (2), Reichelt und Irmscher noch vor der Pause für klare Fronten zugunsten der Gäste. Die aufmunternden Worte von BSC-Coach Dirk Richter zur Pause fanden Gehör. Sein Team ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Hentschel setzte mit einem Schuss an den Außenpfosten ein kleines Ausrufezeichen, dennoch bleibt Motor das Schlusslicht der Liga. (rais)

FSV Motor Brand-Erbisdorf - SV Germania Mittweida II 0:1 (0:1): Durch ein Tor von Nico Tittelbach, der nach 20 Minuten mit einem Fernschuss traf, nahmen die Mittweidaer alle drei Punkte vom Tabellenelften mit. "Aber wir hätten einen Zähler verdient gehabt, da wir kämpferisch und in der 2. Halbzeit auch spielerisch gut dagegengehalten haben", sagte der Brand-Erbisdorfer Trainer Steffen Teichert. Die größte Chance des FSV hatte Benjamin Schöbel, doch sein Freistoß landete nur an der Latte. (rosd)

TSV Langhennersdorf - SV Mulda 3:0 (2:0): Nach zwei Niederlagen in Folge haben sich die Langhennersdorfer wieder gefangen und einen souveränen Sieg eingefahren. "Nach dem schwachen Auftritt in Oederan wollten wir zu Hause ein Zeichen setzen", sagte Cheftrainer Rudi Lassen. Sein Team hätte vor allem den Willen, unbedingt gewinnen zu wollen, wiedergefunden. Alle drei Tore für die Heimmannschaft markierte Willi Wahsner. (erba)

Hartmannsdorfer SV - TSV Flöha 2:0 (2:0): In Hartmannsdorf gab es für die Flöhaer nichts zu holen - dafür waren sie im Angriff zu harmlos. "Wir hatten zwar unsere Chancen, aber vor dem Tor haben wir nichts zustande gebracht", sagte der Flöhaer Coach Mirko Schwoy. Die Gastgeber machten es besser: Yassine Boussif (16.) und Patrick Schmieder (39.) trafen in der ersten Hälfte. "Die Hartmannsdorfer waren das effektivere Team und am Ende auch der verdiente Sieger", gab Schwoy zu. (erba)

BSC Freiberg II - Hainichener FV 3:5 (1:3): Die Gastgeber gingen zwar durch Falko Mönch in Führung (9.), aber der Aufsteiger drehte das Spiel schon bis zur Pause . "Wir sind dann nur hinterher gelaufen und haben den HFV eingeladen", so BSC-Spielertrainer Maik Erler. Beim 3:4 keimte kurz Hoffnung, doch bereits im Gegenzug fiel das 3:5. Insgesamt habe die Einstellung seines Teams zu wünschen übrig gelassen, monierte Erler. (sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...