Ohne Chance gegen den Tabellenführer

Die Keglerinnen des TSV Fortschritt Mittweida haben ihr Verbandsliga-Heimspiel gegen den SC Riesa mit 1:7 verloren. Auch die Wechselburger Spieler patzten.

Mittweida/Wechselburg.

Für die Mittweidaer Keglerinnen hat sich am Wochenende die große Chance geboten, zur Spitze der 2. Verbandsliga aufzuschließen. Im Duell gegen Absteiger SC Riesa war dafür auf den Bahnen am Schützenplatz ein Heimsieg nötig, doch es kam anders: Die Mittweidaerinnen unterlagen gegen die Gäste von der Elbe klar mit 1:7 (3209:3390) und verloren damit den Kontakt zur oberen Tabellenregion. Mit 4:4 Punkten stehen sie nun auf Platz 4.

Den einzigen Mannschaftspunkt für die Gastgeberinnen sicherte Anja Jarschel mit sehr guten 582 Kegeln, während Jana Dörfer (498), Sindy Schmidt (512), Sandra Grießhammer (519), Kerstin Steger (544) und Anne Eißer (554) trotz teils guter Werte ihre Duelle verloren. Für die TSV-Damen geht es bereits am Sonntag mit einem Duell bei Aufsteiger Lößnitzer SV weiter. Mit einem Auswärtssieg könnten sie sich dann Luft auf die Mannschaften hinter ihnen verschaffen.

In der 2. Bezirksklasse haben es die Kegler des TSV Medizin Wechselburg verpasst, ihre Tabellenführung auszubauen. Sie verloren das Spitzenspiel gegen Grün-Weiß Niederwiesa auf den heimischen Bahnen mit 2:6 (3239:3300), bleiben aber vorerst an der Spitze vor den Grün-Weißen. Der Wechselburger Stephan Reichelt kegelte zwar einen neuen Bahnrekord der Altersklasse Ü 60 (620) und gewann damit sein Duell gegen Steffen Bogatzki, doch für einen weiteren Punkt konnte lediglich Danny Gafert (577) sorgen. Tino Geppert (498), Falko Leißner und Tobias Kriebitzsch (499), Steve Goldammer (507) und Willy Sacher (538) verloren dagegen ihre Duelle zum Teil klar.

Nutznießer der Wechselburger Niederlage waren nicht nur die Niederwiesaer, sondern auch die Schweikershainer Kegler. Die Grün-Weißen pirschten sich durch einen 7:1-Heimsieg (3074:2982) gegen die vierte Mannschaft des SKV 9Pins Stollberg wieder an den Spitzenduo heran. Den Grundstein zum Erfolg legte Kapitän Raphael Heinrich als erster Starter mit der Tagesbestleistung von 563 Kegel. Im Einsatz waren zudem Karsten Sailer (478), Andreas Kühnel (488), Matthias Trocha (497), Dierk Minkner (510) und Uwe Blumberg (538). Durch den Heimsieg sind die Schweikershainer nun Dritter. In der Bezirksliga Leipzig bezwang Rochlitz Blau-Gelb Taucha 7:1. (wfd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...