Patzer beim Schlusslicht

Kegeln, Senioren-Bezirksliga: TSV Fortschritt verliert

Mittweida.

In der Kegel-Bezirksliga der Senioren hatte Fortschritt Mittweida beim Tabellenletzten Lok Chemnitz eigentlich eine lösbare Aufgabe, konnte diese aber nicht bewältigen. Das Team kam mit den Bahnen nicht zurecht und mit 2:6 und 2918:3150 Punkten setzte es eine deutliche Niederlage. Die Mannschaftspunkte sicherten mit 513Holz Klaus Schütte und mit 494 Jens Spiske. In der 1. Bezirksklasse der Männer hatten die Mannschaften von Fortschritt und des BSC Motor Rochlitz II Heimvorteil. Beide nutzten diesen. Die Rochlitzer hatten den SSV Brand-Erbisdorf zu Gast und konnten die Bahnen mit 6:2 (3134:3014) als Sieger verlassen. Uwe Stagge kegelte mit 552 Turnierbestleistung. Die Rochlitzer Kegler bleiben weiter ungeschlagen und führen ihre Staffel an. Für Mittweida stand gegen den TSV Geyer einiges auf dem Spiel. Nach zwei Niederlagen sollte unbedingt ein Erfolg eingefahren werden. Mit 5:3 und 3317:3222 gelang dieses Vorhaben. In der 2. Bezirksklasse gewann Medizin Wechselburg daheim mit 6:2 bei (3287:3247) Kegel gegen Blau-Weiß Chemnitz. Schweikershain verlor sein Partie 3:5 (2979:2994) beim TKV Flöha/Plaue. (wfd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...