Penig mit guter Leistung zum Auftakt

Handball-Bezirksliga: TSV mit knapper Niederlage

Penig.

Zum Auftakt in der Bezirksliga haben die Handballerinnen des TSV Penig bei der USG Chemnitz mit 18:21 (8:11) verloren. "Einzig unsere Chancenverwertung und der gegnerische Kreisläufer waren heute unser Defizit, aber daran lässt sich arbeiten", sagt TSV-Torjägerin Julia Korb.

Die Penigerinnen starteten ambitioniert und wollten an die gute Leistung aus dem Pokalspiel (24:25-Niederlage nach Verlängerung beim Ligakonkurrenten BSV Limbach-Oberfohna) anknüpfen. Zunächst gelang dies ganz gut und Penig ging durch Tore von Verena Schneider und Julia Korb mit 2:0 in Führung. Die Gastgeber glichen das Spiel wieder aus, doch Penig legte mit einem Siebenmeter durch Korb nach (7.Minute). Bis zum 7:7 in der 23.Minute gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Bis zur Pause gelang den Chemnitzerinnen allerdings ein 3:0-Lauf, der ihnen eine 11:8-Halbzeitführung einbrachte. "Leider nahmen wir die Abmessung der Tore heute wieder zu genau und trafen viel zu häufig nur Metall", so Korb. Dem Gegner sei es allerdings in der ersten Hälfte nicht anders ergangen.

Nach der Pause gelang Chemnitz der erste Treffer, den Viviane Kühn direkt konterte. Penig kam noch mal auf 11:13 heran (36. Minute), doch danach zogen die Gastgeberinnen auf 19:13 davon (50.). In dieser Phase profitierten die Chemnitzerinnen von vier zugesprochenen Siebenmetern, "denn ansonsten verteidigte Sophie Tomoscheit ihr Tor sehr gut", so Korb über ihre Keeperin, die für die verletzungs- und arbeitsbedingt fehlenden Torhüterinnen Isabel Schindler und Angelique Zschunke eingesprungen war.

In den letzten zehn Minuten drehten die Gäste wieder auf. "Mit einer Packung wollten wir nicht nach Hause fahren", sagt Korb. Vier Treffer in Folge verkürzten den Rückstand auf 17:19 (56.). "Leider reichte dieser Spurt nicht, um das Spiel zu drehen", so Korb. Chemnitz brachte das Spiel über die Runden und setzte sich schlussendlich mit drei Toren Differenz 21:18 durch.

Dennoch stimmt die Leistung die Spielerinnen des TSV zuversichtlich. "Technische Fehler waren fast keine dabei, weder Abspielfehler noch das einer im Kreis stand", so die Torjägerin. Außerdem sei Neuzugang Amrit Bola gut in das Team integriert worden. Ihre Leistung krönte sie mit einem Treffer. Am kommenden Samstag treffen die Penigerinnen zuhause auf den HC Glauchau/Meerane II. "Da wollen wir versuchen, ordentlich mitzuhalten", so Korb. (ewer)

Statistik TSV Penig: Tomoscheit; Korb (7/1), Bieber, C. Schneider (3), V. Schneider (3); Bola (1), Meyer, Vanessa Kühn (2), Saßmannshausen, Fries, Viviane Kühn (2)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...