Phantoms beenden auf Wüstenplatz Durststrecke

Freiberg.

Mit einem 16:6 (3:0)-Sieg sind die American Footballer der Freiberg Phantoms am Sonntag aus Wittenberg zurückgekehrt. Dabei trotzten sie schwierigen äußeren Bedingungen und einem Gegner, der sein bisher bestes Saisonspiel in der Landesliga Ost ablieferte.

Der Platz sei eine echte Staubwüste gewesen, so Phantoms-Quarterback Erik Ahner. "Wenn wir länger auf dem Platz standen, habe ich richtig gespürt, wie die Flüssigkeit aus der Lunge gezogen wurde - das habe ich noch nie erlebt." In Hälfte eins tat sich die junge Mannschaft des BSC schwer. Ein Field Goal (Schuss durch die Torstangen) brachte aber die 3:0-Führung. Kurz vor der Pause klopften die Wittenberg Saints an die Endzone der Phantoms an. Doch die "Heiligen" schaffte es mit auslaufender Uhr nicht, einen Touchdown zu erzielen.

"Das war Glück", sagt Ahner, dessen Team nun aufdrehte. Zwar übernahmen die Saints zunächst mit 6:3 die Führung, doch Freiberg schlug zurück: Nach einem Pass von Quarterback Alex Magdanz, der sich mit Ahner abwechselte, gelang Rico Wolf ein Touchdown. Für einen weiteren Touchdown drückte Magdanz den Ball selbst über die Linie, nachdem die BSC-Offensive fast das komplette Feld überwunden hatte.

Nach einer Durststrecke von vier Niederlagen feierten die Phantoms damit ihren zweiten Saisonsieg. Am 26.August treffen die beiden Teams erneut aufeinander. In der Tabelle belegt Freiberg momentan Rang 4 und hat rechnerisch noch Chancen auf Platz 3. (ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...