Pokal glänzt weiter in der eigenen Vitrine

Die Rochlitzer Faustballer haben das zweite Turnier um den Wanderpokal "Im Glanze des Rochlitzer Porphyrs" gewonnen. Der Einlauf war jedoch eng.

Rochlitz.

Die Faustballer des FV 1906 Rochlitz dürfen sich den Wanderpokal ihres Oberbürgermeisters ein weiteres Jahr in die Vitrine stellen. Beim zweiten Turnier um die Trophäe "Im Glanze des Rochlitzer Porphyrs", das kürzlich anlässlich des Vereinsgeburtstages über die Bühne ging, setzte sich der Gastgeber am Ende hauchdünn aufgrund eines mehr gewonnenen Satzes durch und wiederholte damit seinen Vorjahressieg.

Sowohl der FV 1906 Rochlitz als auch der SV Sachsen Delitzsch und der SV Schwarz-Gelb Wurzen hatten nach je zwei Siegen und einer Niederlage 4:2 Punkte auf dem Konto. Das Satzverhältnis sprach mit 5:2 dann knapp für die Hausherren, die Delitzsch (5:3) und Wurzen (4:3) auf die Plätze verwiesen. Auf Rang 4 kam das Team "Kein Plan", das sich aus verschiedenen Rochlitzer Sportlern zusammensetzte, erklärte Mitorganisator Karl-Heinz Oertel. Neben Volleyballern waren Judoka, Karateka und Taekwondosportler am Ball, so der langjährige Trainer und Vereinschef.

Die Truppe sei die "Mannschaft der Herzen" gewesen, sagte Oertel. "Auch wenn sie keinen Satz gewonnen haben, machten sie es den Faustballern sehr schwer." Für ihre Auftritte bekam die Mannschaft, die bereits am Vortag beim "Jedermann-Turnier" teilnahm, jede Menge Lob und Beifall. Dafür, dass sie gerade erst mit dem Faustballspielen beginnen, "haben sie sich sehr achtbar geschlagen", sagte der ehemalige Vereinschef des FV 1906.

Das Team des FV Rochlitz musste sich zwar zum Auftakt Delitzsch mit 1:2 geschlagen geben (11:7, 8:11, 8:11), gewann aber die Duelle gegen Wurzen sowie "Kein Plan" ohne Satzverlust. "Leider sind nur vier Mannschaften unserer Einladung gefolgt", bedauerte Robert Berger, der Vorsitzende des FV 1906.

Immerhin fünf Teams standen zuvor beim Turnier der Hobby-Teams auf dem Platz. "Hier konnten sich alle Rochlitzer einmal beim Faustball ausprobieren", sagte Berger. Mit dem Team "Freizeit" setzte sich am Ende eine gemischte Mannschaft aus Volleyballern und Freizeit-Faustballern durch - punktgleich mit den "Verrückten Hühnern". Diese rekrutierten sich aus den Rochlitzer Nachwuchs-Faustballerinnen der Altersklasse U 14 und kamen wie der Turniersieger auf 6:2Zähler. Bei den Bällen hatten die jungen Spielerinnen aber das Nachsehen.

Auch die älteren Sportler des FV 1906 mischten kräftig mit (Platz 3), und im Team "Die Förderer" waren Sponsoren des Vereins am Ball. Das "Jedermann-Turnier" sei ein voller Erfolg gewesen, so Vereinschef Berger, und soll im nächsten Jahr auf alle Fälle wiederholt werden. Traditionell hatte zum Gründungstag des Faustballvereins auch das Nachwuchscamp stattgefunden. Für die Kinder und Jugendlichen standen Zelten und verschiedene Spiele auf dem Programm. (koe/sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...