Punktlandung beim LG-Meeting

Die Leichtathletikvereine der Region haben mit 200Teilnehmern in Mittweida ein gelungenes Sportfest gefeiert. Nicht nur in den einzelnen Disziplinen kam es dabei auf die richtige Technik an.

Mittweida.

Saisonhöhepunkte kann jeder Sportler für sich selbst bestimmen. Auf Vereinsebene stehen meist die selbst organisierten Veranstaltungen mit einem Ausrufezeichen im Kalender, wo der Ausrichter bemüht ist, bei Teilnehmern und Zuschauern einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Das ist am Samstag auch dem LV Mittweida, dem VfA Rochlitzer Berg, dem LWV Geringswalde und dem SV Fortschritt Lunzenau bei der diesjährigen Auflage ihres gemeinsames Sportfestes als Leichtathletikgemeinschaft Mittweida gelungen. "Die Veranstaltung im Mittweidaer Stadion am Schwanenteich ist eines der größeren Vereinssportfeste in ganz Sachsen. Uns macht es stolz, dass wir es mit knapp 50 Helfern aus unseren Reihen stemmen", sagt Michael Sperling, der Verantwortliche der LG Mittweida.

Zusätzliche Arbeit verursachte dabei ein Rasenroboter. "Die Nacht vor dem Wettkampftag hätte er eigentlich ausgeschaltet sein müssen. Er ist aber durch unsere Wurfsektoren gefahren, und wir mussten uns kurzfristig andere Begrenzungsbänder leihen", erklärt Sperling. Am Wettkampftag lief aber alles auf den Punkt genau. Ein speziell auf Leichtathletik ausgelegtes Computerprogramm für die Videowand kam erstmals zum Einsatz. So wird besser über Ergebnisse und Laufeinteilungen informiert. Sperling: "Stück für Stück lernen wir die Fähigkeiten des Stadions richtig kennen."

Doch auch die sportlichen Leistungen schätzte er als er vorzeigbar ein: "Durch den Gegenwind waren leider für die Sprinter keine schnellen Zeiten möglich. Doch im Diskuswerfen zeigten einige Medaillengewinner der deutschen Jugendmeisterschaften ihr Können." Matteo Maulana vom LAC Chemnitz und Lokalmatadorin Sandy Uhlig überragten dabei. Maulana, in diesem Jahr bei der U18-EM dabei, warf die 1,5 Kilogramm schwere Diskusscheibe auf 52,82 Meter. Sandy Uhlig, die Vorjahressechste der Junioren-WM, schaffte 46,25 Meter und damit Stadionrekord. Zudem stellte LV-Werferin Jessica Vasold mit 34,48Metern eine persönliche Bestleistung auf - obwohl die Freiluftsaison so gut wie vorbei ist. "Die Athleten machen nur noch formerhaltendes Training", sagt Sperling, der Jessica Vasold sportlich betreut. Erst Mitte September wird für die Altersklassen U18 und U20 das wöchentliche Pensum auf fünf bis sechs Einheiten erhöht. Einzig die U14 versammelt sich am 1. September noch zu ihrer Landesmeisterschaft.

In Mittweida erfüllte unter den jüngeren Teilnehmern Anny Kahlert (VfA Rochlitzer Berg) mit 2082 Punkten die E-Kadernorm. Elia Schreiber vom LWV Geringswalde schaffte die Norm in der M13. Isa Ulbricht von LV Mittweida (W9) lief die 800 Meter in der in 2:52,00. Mit vier Medaillen glänzte ihr Vereinskamerad Jonas Opp in der M9. Viele Medaillen gab es auch für die Mohsdorfer Grundschüler, die sich am Sportfest beteiligten. (mit sperl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...