Regisseur meldet sich zurück

Die Fußballer des BSC wollen ihren positiven Trend fortsetzten. Auch bei einem Langzeitverletzten geht es aufwärts.

Freiberg.

Ein bisschen kribbelt es auch bei Sebastian Krause. Zwar ist der 29-jährige Mittelfeldspieler des BSC Freiberg schon seit einer gefühlten Ewigkeit dabei und seit Jahren absoluter Leistungsträger. Doch seit Ostern hat er nicht mehr von Beginn an auf dem Platz gestanden: Der Kurzeinsatz beim 4:1 in Lichtenberg war Krauses Comeback nach einem halben Jahr Verletzungspause.

Seit zwei Wochen, seit Anfang Oktober, trainiert Sebastian Krause wieder mit der Mannschaft - aber auch mit aller Vorsicht. "Ohne Körperkontakt", sagt er schmunzelnd. Am 18. Spieltag der alten Saison, beim 1:4 in Freital, hatte Krause noch das Ehrentor für den BSC erzielt, war wenig später aber mit einer Innenbanddehnung ausgeschieden. Nicht so ungewöhnlich. Doch als der Mittelfeldregisseur seine Verletzung gerade auskuriert hatte, folgte der nächste, schwerwiegendere Rückschlag: Auf auf dem Weg zur Arbeit wurde der Diplom-Ingenieur, der in Dresden für ein mittelständisches Bauunternehmen arbeitet, von einem Autofahrer übersehen und vom Rad geholt. Neben schweren Prellungen zog sich Krause auch einen komplizierten Schlüsselbeinbruch zu, der letztlich zwei Operationen notwendig machte.

Er hätte der Mannschaft gern eher geholfen, zum Beispiel, als der BSC nach drei Niederlagen auf den drittletzten Platz abgerutscht war. Doch der Arzt gab kein grünes Licht. Dass der Meister der Landesklasse Mitte seine Siegesserie aus der Vorsaison nicht fortsetzen konnte, kam nicht so überraschend, sagt Krause. "Wir hatten einige Probleme, und nach dem Nichtaufstieg war es auch nicht einfach, sich neu zu motivieren." Zudem fehlte der Linksbeiner nicht nur als Spielgestalter und Antreiber des BSC-Spiels - Krause war 2018/19 mit 11 Treffern auch zweitbester Torschütze hinter Torjäger Tommy Gommlich (16).

Doch spätestens nach dem Derby-Sieg in Lichtenberg sei man wieder auf Kurs. "Das war eine Supervorstellung der Truppe", lobt Krause. "Wir hätten auch 8:1 gewinnen können." Gegen Hartmannsdorf (11./7 Punkte) will sich das Team nun weiter nach oben arbeiten - mit Sebastian Krause, der allerdings langsam wieder Fuß fassen will. Spätestens zur Rückrunde möchte der dynamische Mittelfeldspieler aber wieder richtig Gas geben.

Landesklasse Mitte 8. Spieltag - So., 15Uhr: BSC Freiberg - Hartmannsdorfer SV Empor (Platz der Einheit/Stadion)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...