Rochlitzer sehen Kantersieg

Handball: HSG-Männer bei WM-Spiel in Berlin

Rochlitz.

Lukas Spreer ist nach seiner Ankunft aus Berlin immer noch euphorisiert gewesen. "Es war eine überragende Stimmung in der Arena und jedes Tor wurde frenetisch gefeiert", sagt der 21-jährige Handballer von der HSG Rochlitz/Geringswalde. Er kam am Sonnabend in den Genuss, in Berlin drei Spiele der Weltmeisterschaft live vor Ort zu erleben - allen voran den deutschen 34:21-Erfolg gegen Brasilien.

"In solch einer großen Halle habe ich noch kein Spiel gesehen", so der Maschinenbau-Student. Zweimal in der Saison fährt er zu einem Bundesliga-Heimspiel der SC DHfK Leipzig, "doch Berlin war nun schon eine Nummer größer." Gemeinsam mit seinen Eltern, seinem Bruder sowie HSG-Teamkollege Felix Bunge und dem ehemaligen Mitspieler Max Schmiedel machte er sich am Samstag auf dem Weg in die Hauptstadt. "Da ich ja bei uns im Verein auf Außen spiele, habe ich besonders auf Patrick Groetzki und Uwe Gensheimer geachtet", sagt Spreer. "Bei denen kann man sich schon einiges abgucken." Sein Kumpel Felix Bunge hat dagegen die Augen verstärkt beim deutschen Torwart Andreas Wolf gehabt. "Er ist sein großes Idol und konnte ihn endlich live sehen."

Die sechs Mittelsachsen saßen in der Berliner Arena zwar im Oberrang, "aber wir haben dennoch viel vom Spiel gesehen", so Spreer. Selbst kleine technische Feinheiten wie geschickte Pässe an den Kreis seien gut zu erkennen gewesen. "Einige Auslösehandlungen kamen mir aus unserem Training in Rochlitz bekannt vor - auch wenn es bei uns nicht ganz so schnell und präzise aussieht", sagt er schmunzelnd. Neben dem deutschen Spiel schaute er sich mit seinen Mitfahrern auch die beiden anderen Begegnungen in Berlin am Samstag (Russland gegen Korea und Frankreich gegen Serbien) an. "Frankreich ist stark im Rückraum, aber nicht unschlagbar." Das Spiel gegen den amtierenden Weltmeister werde morgen die erste Standortbestimmung für die DHB-Auswahl.

"Zuhause in Rochlitz werden wir nun sicherlich auch das ein oder andere WM-Spiel gemeinsam schauen", so Spreer. Die Bezirksklasse-Saison geht für die HSG am letzten Januar-Wochenende weiter. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...