Rotation mit Schwung und vielen Toren

Handball-Sachsenliga: 32:17-Sieg in Markranstädt

Weißenborn.

Die Handballerinnen des SV Rotation Weißenborn haben nach der 24:28-Heimniederlage gegen den HC Leipzig II sofort wieder in die Erfolgsspur gefunden. Mit 32:17 (17:9) setzte sich der Aufsteiger beim SC Markranstädt II und bleibt nach dem neunten Sieg unangefochten auf Rang 4 der Sachsenliga (18:10 Punkte). "Wir haben zwar ein Gegentor mehr als daheim kassiert, aber das lässt sich ganz sicher verschmerzen", sagte Rotation-Trainer David Dehn und schmunzelte.

Der 31-Jährige war mit dem Auftritt seiner Damen, die im Hinspiel mit 32:16 triumphiert hatten, hochzufrieden. "Vor allem in der 1. Halbzeit war das eine Klasseleistung", lobte er. Die Mannschaft habe absolut zielstrebig agiert, in der Abwehr fest zugepackt und danach schnell umgeschaltet. Lohn war eine 19:7-Führung zur Pause. Auch in der 2. Halbzeit starteten die Gäste erneut durch, ehe sich im Gefühl des sicheren Sieges einige Nach- lässigkeiten einschlichen. Aber die Truppe fing sich schnell und durfte am Ende den zweithöchsten Saisonsieg feiern. Großen Anteil daran hatte Sophie Zeller: Die Rechtshänderin erzielte 17 Tore und traf damit genauso oft wie die komplette Markranstädter Mannschaft zusammen - bei ganzen zwei Fehlwürfen. "Eine Wahnsinnsquote", so Dehn. Dabei spielte die Toptorjägerin der Liga (130 Treffer) über weite Strecken für die verletzte Franziska Teichert auf der ungewohnten Linksaußenposition. Die Deckung der Gastgeberinnen habe etliche Lücken gezeigt, so der Rotation-Trainer. "Das haben die Mädels gnadenlos ausgenutzt." (sb)

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...