Rundum gelungene Premiere

Die Freiberger Tennisspieler haben in Kooperation mit dem CTC Küchwald Platz 2 in der Ostliga erkämpft. Künftig schlägt das erfahrene Team wieder in Liga 3 auf.

Freiberg.

Die besten Tennisspieler des Freiberger HTC dürfen nächstes Jahr wieder gegen die starken Aktiven aus Bayern aufschlagen: Mit einem 6:3-Sieg gegen den Berliner SV hat sich die neue Spielgemeinschaft Freiberg/Chemnitz der Herren 30 Platz 2 in der Ostliga und damit den Aufstieg in die Regionalliga Süd-Ost gesichert. "Das ist ein absoluter Traum", strahlt Alexander Kreller, der Tennischef des FHTC.

Man habe sich zwar im Vorfeld durchaus Chancen auf einen vorderen Platz ausgerechnet. "Doch dass es auf Anhieb so gut läuft, hat niemand erwartet."Fast hätte sich das erst im Frühjahr gegründete Team sogar die Meisterschaft gesichert: Mit 10:2 Punkten kamen die Sachsen auf Augenhöhe mit dem bis dahin ungeschlagenen Berliner SV ein. Am Ende fehlte ein einziger Matchpunkt, "sonst wären wir Ostdeutscher Meister geworden", so Kreller. Mit 36:18 Zählern lagen die Berliner hauchdünn vor dem Team aus Freiberg und Chemnitz (35:19).

Aber auch als Zweiter schaffte die Spielgemeinschaft den Sprung in die Regionalliga. Der mitfavorisierte TC Bad Weißer Hirsch Dresden (6:6) wurde um vier Zähler distanziert. Große Stärke des neuen Teams ist die Einzelbilanz: Die Spitzenspieler Jan Marek (5:1) und Milan Fiala (6:0) dominierten ihre Gegner zumeist, aber auch Alexander Kreller hat mit 5:0 Spielen eine makellose Bilanz. Nur gegen Rot-Weiß Berlin musste die Mannschaft am 2. Spieltag eine 4:5-Niederlage quittieren. "Trotzdem war es eine absolut gelungene Premiere unseres Projekts", sagt der Freiberger Tennischef.

Mit Marek, Fiala, Prokop, Kubec, Hack, Strejcek und Kreller standen sieben Akteure im Aufgebot, die im Vorjahr mit den Freiberger Herren in der Regionalliga Süd-Ost aufschlugen. Dazu kamen drei Spieler des Chemnitzer TC Küchwald, mit dem der FHTC bereits seit 2011, seit Neugründung der Abteilung Tennis in Freiberg, kooperiert. Ihren Wechsel in die AK 30 hatten die Freiberger dabei schon seit längerem geplant.

Nach der erfolgreichen Sommersaison in der vierthöchsten deutschen Spielklasse warten nun auf zwei Aktive die nächsten internationalen Aufgaben. Lars Hack schlägt seit Mittwoch beim Ü-40-Weltranglistenturnier in Lettlands Hauptstadt Riga auf. In diesem Jahr stand der 40-Jährige bereits ins Minsk (2.) und Budapest (3.) auf dem Podest und hatte sich in den Top 100 seiner Altersklasse zurückgemeldet. Kreller will ab Juli noch einige Ü-35-Turniere in Tschechien und Deutschland bestreiten. Aktuell steht der 36-Jährige auf Platz 156 der Weltrangliste seiner Altersklasse.

Das aktuelle Herrenteam des Freiberger HTC, das in dieser Saison einen Neuanfang in der Bezirksliga startete, hat zumindest sein Nahziel erreicht. Nach einem Fehlstart mit zwei Niederlagen hat die Truppe um Spitzenspieler Alexander Nattke mit 6:4 Punkten (4.) den Klassenerhalt bereits zwei Spieltage vor Schluss sicher. Die U 14 des FHTC steht in der Bezirksliga mit 4:6 Punkten auf Platz 5 unter sieben Teams, während die jüngste Vertretung der 140-köpfigen Tennisabteilung, die U12, bislang zweimal Lehrgeld zahlen musste (0:4 Punkte).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...