Saydaerinnen im Sprint vorn dabei

Ski nordisch: SSV-Trio bei Continentalcup dabei

Sayda.

Die drei Skilangläuferinnen des SSV Sayda haben am Wochenende beim Continentalcup (COC) im österreichischen St. Ulrich ihre gute Form zu Saisonbeginn unterstrichen. Vor allem im Sprint: Auf dem 1,1-Kilometer-Kurs in freier Technik wurde Anne Winkler im Prolog der Damen Fünfte und damit schnellste deutsche Läuferin. Julia Richter war als Elfte zweitbeste DSV-Starterin, während Merle Richter bei ihrem ersten COC-Rennen auf Platz 29 unter 80 Starterinnen der Juniorinnen (U 20) lief. Allerdings hatten zwei der jungen Erzgebirgerinnen anschließend Pech: Anne Winkler stürzte im Halbfinale und wurde beim Sieg ihrer Nationalmannschaftskollegin Coletta Rydzek nur Elfte. Auch für Merle Richter war nach einem Sturz im Viertelfinale vorzeitig Schluss, die 17-Jährige kam am Ende auf Rang 30. Julia Richter (Foto) verpasste das Halbfinale aufgrund taktischer Fehler und wurde als 19. im Protokoll geführt.

Für die 22-Jährige, die seit mehr als einem Jahr in den USA studiert und kürzlich den Damen-Sprint bei den kanadischen Meisterschaften gewann, waren diese Wettkämpfe etwas Besonderes: Es war der erste Leistungsvergleich mit dem deutschen Team nach ihrem Wechsel ins Skiteam der Universität Utah. Platz 11 im Prolog sei ein schöner Erfolg und das Aus im Viertelfinale zu verschmerzen, so Julia Richter. Für den Sprint im schweizerischen Campra nach Silvester hat sich nun eine Platzierung unter den besten Sechs vorgenommen. Am zweiten Tag, beim Klassik-Wettkampf über 10 Kilometer, wurde die Saydaerin als Achte unter den 60 Teilnehmerinnen sogar beste Deutsche. In 33:14,5 min kam sie knapp vor Nadine Hermann vom Bockauer SV (33:14,9) ins Ziel. "Sie hat damit gezeigt, dass der Weg an eine amerikanische Uni nicht zu einem Rückgang der sportlichen Leistung führt", sagt Vater Toralf Richter, der langjährige Ski-Regionaltrainer.

Mit Platz 18 über 10 Kilometer Freistil (28:17,0) war Julia Richter aber nicht zufrieden. Der Prüfungsstress vor dem Abflug nach Deutschland und die besondere Anspannung hätten dann ihren Tribut gefordert, so Richter. Als viertbeste deutsche Starterin der Altersklasse U 23 steht die Saydaerin trotzdem auf dem Zettel der Trainer für eine Fahrkarte zur U-23-WM Ende Februar in Oberwiesenthal. Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen) lief in 27:58,6 auf Platz 13. Sie studiert ebenfalls in den USA. (tori/sb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...