Schwerstarbeit für Hennersdorferinnen

Hennersdorf.

Auch im zweiten Heimspiel der Saison hatten die Volleyballdamen des Hennersdorfer SV Schwerstarbeit zu verrichten, setzten sich aber gegen den VfB Saxonia Halsbrücke mit 3:1 (26:28, 25:23, 25:21, 25:16) durch. Dabei täuscht das Ergebnis über den Spielverlauf hinweg: Die Gäste waren ebenbürtig und hatten großen Anteil am spannenden Volleyballabend in Augustusburg. "Der Gegner hat alle Register gezogen", sagte HSV-Coach Udo Haußmann. Der VfB entzauberte das Hennersdorfer Aufschlagspiel und stand in der Feldabwehr goldrichtig. Trotzdem kippte das Match Mitte des 4. Satzes in Richtung der Gastgeberinnen, die nun in der Tabelle der Kreisklasse mit 9 Punkten aus drei Spielen vor dem TSV Flöha und dem 1. VVF II (je 6) führen. (udo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...