Schwung holen bei Hütchenspielen

Die Weißenborner Handballerinnen biegen in der Vorbereitung auf die Zielgerade ein. Das Programm beim Neu-Sachsenligisten ist anspruchsvoll.

Weißenborn.

Das Spiel mit den gelben und roten Plastikhütchen hatte den Damen des SV Rotation sichtlich Spaß gemacht - obwohl es eine durchaus anstrengende Übung war. Koordination und Schnelligkeit sollen damit geschult werden, erklärt Trainer David Dehn. Kurze, knackige Belastungseinheiten wie diese waren ein Schwerpunkt im Trainingslager, das die Weißenborner Handballerinnen gerade absolvierten. Trotz schweißtreibender Einheiten hatten die Spielerinnen aber stets ein Lächeln im Gesicht. "Aber die Mädels lachen ja eigentlich immer", sagt der Rotation-Trainer - und muss selbst schmunzeln.

Die Stimmung beim Sachsen- liga-Aufsteiger ist also hervorragend. Und auch sportlich liege die Truppe im Plan, so Dehn. Die konditionellen Grundlagen für die neue Saison sind gelegt, jetzt erfolgt der spielerische Feinschliff. Im Test gegen den HV Chemnitz II, künftiger Kontrahent in der Sachsenliga, zogen die Rotation-Damen zwar 24:26 den Kürzeren. "Aber wir waren über 50Minuten ein ebenbürtiger Gegner", lobt Dehn. Nur zu Beginn hatte Rotation Anlaufprobleme, dann war die Partie absolut ausgeglichen. Dabei hatten die Chemnitzerinnen einige Spielerinnen aus ihrem Dritt- liga-Kader auf dem Parkett. "Das war ein sehr guter Test", sagt der Weißenborner Trainer.

Der nächste steht bereits heute Abend auf dem Programm, wenn die Rotation-Damen beim VfB Bischofswerda auflaufen. Die Lausitzerinnen landeten zuletzt auf Platz 9 der Sachsenliga - und mussten mit 19:25 Punkten absteigen, da zwei Teams aus der Oberliga nach unten kamen. "Sie hatten wirklich Pech", so Dehn. Für sein Team sei der VfB jedoch ein richtig guter Prüfstein. Nächste Woche, am 18. August, folgt der 2. "Geoenergie-Konzept-Cup". Dafür hat zwar der HV Chemnitz II abgesagt, mit dem HC Leipzig II, dem HC Elbflorenz und dem neuen Amazonen Athletic Club (AAC) Leipzig ist die Turnierbesetzung jedoch immer noch sehr attraktiv.

Eine Woche später wartet das erste Pflichtspiel: In der 1.Runde des Sachsenpokals treffen die Weißenbornerinnen auf den TuS Leipzig-Mockau, in der Vorsaison Zweiter der Verbandsliga-West. Zum Punkspielstart geht es am 1. September zu Sachsen Zwickau II, dem Absteiger aus der Oberliga. David Dehn kann weiterhin auf sein Aufstiegsteam bauen, das in der Vorsaison nur dreimal verlor (36:8 Punkte). Einziger Neuzugang ist Luisa Rischer, die vom VfB Flöha kam.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...