Seit einem Vierteljahrhundert wird in Freiberg Karate gelehrt

Seit 25 Jahren wird in Freiberg die fernöstliche Kampfkunst betrieben. Mit Vereinsmitgliedern aus vier Jahrzehnten ist das gefeiert worden.

Freiberg.

Umfangreiche Recherchen des Kampfkunstvereins Oshiro Dojo Freiberg haben ergeben, dass in der Bergstadt bereits vor 25 Jahren die erste Karate-Gruppe existierte, obwohl diese Kampfkunst in der DDR als illegal galt. Im Rahmen dieses Jubiläums fand in der Freiberger Ernst-Grube-Sporthalle ein Workshop statt. Aufgeteilt in fünf Gruppen hatten dafür knapp 50 Vereinsmitglieder, vom Erstklässler bis zum Rentner, ein Programm vorbereitet, das vor über 100 geladenen Gästen aufgeführt wurde. Gekommen waren neben den Eltern der Teilnehmer dutzende ehemalige Trainer und Mitglieder der zwei Freiberger Karate-Vereine. Zu fernöstlicher Musik präsentierten die Workshopteilnehmer Selbstverteidigung für Jung und Alt, Hebel- und Wurftechniken sowie asiatische Gymnastik.

Neue Lehre wird angewendet

Im zweiten Teil des Programms gaben die fortgeschrittenen Schüler zusammen mit den Kampfkunst-Meistern des Vereins einen Einblick in japanische Waffenkunst und Karate. Dies war für viele ehemalige Vereinsmitglieder besonders interessant, da sich die Bergstädter 2002 vom wettkampforientierten Shotokan Karate abgewendet und der Lehre des japanischen Großmeisters Toshihiro Oshiro zugewendet haben.

Der in Kalifornien lebende Japaner ist Stil-Erbe des alten Shima-Ha Shorin Ryu Karate sowie der Waffenkunst Yamanni Chinen-Ryu, bei der ein Bo (Langstock) und die Sai (Dreizack-Gabeln) zum Einsatz kommen. Mehrmals im Jahr besuchen die Übungsleiter des Freiberger Vereins Seminare des Großmeisters und geben ihr Erlerntes an ihre Schüler weiter.

Seit 1988 betreibt Bernd Hansch in Freiberg Karate und ist inzwischen Träger von drei Meistergraden. Anlässlich des Jubiläums wurde der mehrfache Großvater für seine Verdienste in der Kampfkunst und seine langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt.

Schnuppertraining ab Januar

Ab dem 6. Januar bietet das Oshiro Dojo Freiberg Interessenten aller Altersstufen wieder die Möglichkeit, an einem Schnuppertraining teilzunehmen. Für Familien gibt es ein separates Trainingsangebot, in dem Kinder zusammen mit ihren Eltern oder Großeltern Kampfkunst erlernen können. Die Frauengruppe beschäftigt sich mit einer Kombination aus Fitness, Yoga und Kampfkunsttechniken.

Informationen zu den einzelnen Trainingsangeboten sind auf www.oshiro-dojo-freiberg.de zu finden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...