Senioren nutzen Heimvorteil

Kegeln: Mittelsachsen im Bezirk erfolgreich

Rochlitz/Mittweida.

Neun Aktive des Mittweidaer Keglerverbandes haben den Sprung zu den Endläufen der Bezirkseinzelmeisterschaften geschafft. Für zwei Drittel von ihnen gab es am Ende Grund zur Freude, denn sechs Starter aus der Region spielten sich in die Medaillenränge.

In Rochlitz nutzten die Senioren dabei ihren Heimvorteil. In der Altersklasse Ü 60 kegelte sich Uwe Stagge vom BSC Motor Rochlitz (Foto) mit 1076 Kegeln ebenso auf den Bronzerang wie sein Vereinskollege Jens Petzold in der AK Ü 50 (1140). Auch die Seniorinnen nutzten auf den Bahnen in Mittweida den Vorteil der ihnen schon bekannten Anlage. Kerstin Steger (Mittweida) wurde mit 1093Kegeln Dritte in der AK Ü 50. Hier kam zudem Ramona Bauer aus Hainichen (1048) auf Platz 7. In der Ü-60-Altersklasse steigerte sich die Erlauerin Silvia Krebs auf 560 Kegel und belegte mit 1032 Gesamtpunkten den 2. Platz. Tamara Müller (Penig) belegte mit 987 Kegel Platz 5. In der AK Ü 70 wurde Herta Gutschow (Hainichen) mit 944 Zählern Sechste. Für ihren Vereinskollegen Nico Voigt gab es mehr Grund zur Freude. Er wurde in der U-23-Altersklasse mit 574 Holz mit Silber dekoriert.

Bei den Frauen sorgte die Rochlitzerin Heike Petzold für die dritte Medaille bei Motor. Sie räumte insgesamt 1107 Kegel und gewann ebenfalls Silber. Ihr fehlten lediglich neun Holz zum Sieg, der an Susann Schöne vom Chemnitzer SV Siegmar ging.

Alle mittelsächsischen Kegler, die bei den Bezirkseinzelmeisterschaften den Sprung aufs Podest geschafft haben, dürfen sich zudem auf höhere Aufgaben freuen. Sie qualifizierten sich durch ihre Platzierungen für die Vorläufe zur Landeseinzelmeisterschaft. (wfd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...