Skiläufer ganz stark auf der Piste

Thomas Bing hat als Startläufer beim 25. Landkreislauf die Basis für den Gesamtsieg der Staffel "The Chosen Ones" gesorgt. Jetzt wartet die harte Sommervorbereitung auf den WM-Starter.

Mittweida.

Dass der Landkreislauf in Mittelsachsen nicht nur Volks-, sondern auch Leistungssportler anzieht, hat die Jubiläumsauflage eindrucksvoll bestätigt. Mit Thomas Bing hatten "The Chosen Ones", das Siegerteam der diesjährigen 25. Auflage, einen der besten deutschen Skilangläufer in ihren Reihen, der im Februar bei der Nordischen Ski-WM in Lahti dabei war und mit der deutschen Staffel auf Rang 6 lief.

In Mittweida sorgte Bing als Startläufer dafür, dass seine Mannschaft am Ende ganz oben auf dem Podest stand. 17:44 Minuten benötigte der Bad Salzunger für die 5,4 Kilometer, die ersten Läufer der insgesamt 106 Staffel auf dem Programm standen. Damit nahm der 27-Jährige der Konkurrenz schon fast eine Minute ab. Die Zeit war für ihn aber nicht wichtig. "Gerade im April und im Mai nutze ich solche Läufe gern zur die Formerhaltung beziehungsweise zum Aufbau", erzählt Thomas Bing. Der Landkreislauf sei gerade richtig gekommen, "und diesmal hat es auch terminlich gepasst".

Der Kontakt kam über seinen Cousin Michael Ziller zustande. "Er ist Mittweidaer und hatte im Vorfeld angefragt", so Bing, der erstmals bei dieser Volkssportveranstaltung dabei war. Von der Atmosphäre und dem Riesenfeld der 1000 Läufer zeigte sich der mehrfache Deutsche Meister im Skilanglauf (2017 gewann er in Oberwiesenthal mit Marius Cebulla Gold im Teamsprint) positiv überrascht: "Eine super Sache." Auch zuhause in Thüringen sei bei dem einen oder anderen Lauf mit am Start, sagt der Zollwachtmeister, etwa beim Pleßlauf in Breitungen oder beim Rhöner Volkslauf, den sein Heimatverein, der Rhöner WSV, ausrichtet.

Seit dieser Woche läuft für Thomas Bing wieder das Training in Oberhof. "So viel kann ich aber noch nicht machen, da ich leicht erkältet bin", sagt er. Demnächst werde die Sommervorbereitung mit internen Leistungstests fortgesetzt. Nach Mittweida zu seinem Cousin wird es Thomas Bing in nächster Zeit eher selten schaffen. "Vielleicht wenn eine Familien- oder Geburtstagsfeier ansteht", sagt er. Aber sonst sei es ja schon ein ziemlich langer Weg aus dem ehemaligen Bezirk Suhl.

Thomas Bing begann mit sieben Jahren mit dem Skilanglauf. Bei Junioren-Weltmeisterschaften gewann er mit dem Team zwei Silber- und eine Bronzemedaille und erreichte im Einzel mehrere Top-Ten-Platzierungen. Sein Weltcup-Debüt gab er 2011 beim Sprintrennen in Düsseldorf. Bei der U 23-WM 2013 in Liberec holte sich der Thüringer über die 15 Kilometer die Bronzemedaille und wurde im Skiathlon Vierter. In der Saison 2013/14 erreichte Bing mit einem 4. Platz bei einem Rennen der Tour de Ski seine bisher beste Weltcup-Platzierung. Damit qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in Sotschi. Dort wurde Bing jeweils 36. im Skiathlon und über 50km sowie 32. im Sprint.

Während Bing seine Premiere beim Landkreislauf feierte, ist das Team "The Chosen Ones" um Michael Ziller Stammgast. Es sei ein lockerer Haufen von Sportlern, die aus der Region stammen und sich für den Landkreislauf noch einmal zusammenfinden, so der Mittweidaer. Beim 19. Lauf in Döbeln war die Truppe in Kostümen von Superhelden wie Spiderman oder Superman angetreten. Insgesamt nahmen beim 25. Landkreislauf in Mittweida 106 Staffeln teil. Die 26. Auflage findet im kommenden Jahr in Cämmerswalde statt. (mit sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...