Spannung pur zum Auftakt

Zum Start in die neue Saison der Tischtennis-Sachsenliga erkämpft sich der TSV Penig einen Punkt gegen Primus Radeburg.

Penig.

Einen echten Tischtenniskrimi haben Penigs Tischtennisspieler im Auftaktduell gegen den TSV 1862 Radeburg erlebt: Nach fast vier spannenden Stunden trennten sich beide Mannschaften 8:8-unentschieden, was sich für die Gastgeber aus der Muldestadt dennoch wie ein Sieg anfühlte.

Beide Teams gingen in Bestbesetzung an den Start. Während sich zu Beginn die beiden Spitzenduos jeweils klar in drei Sätzen durchsetzen konnten, entwickelte sich das Aufeinandertreffen der dritten Doppel bereits zur nervenaufreibenden Angelegenheit. Das bessere Ende fanden die Hausherren: Mit zwei Punkten Vorsprung sicherten Markus Weniger und Martin Scior die knappe 2:1-Führung für Penig.

In der ersten Einzelrunde hatte der kleine Vorsprung vorerst Bestand, denn Tom Gerbig glich die Vier-Satz-Niederlage von Philipp Weber aus, während André Wolf in der Mitte in fünf Sätzen gegen Laubert punkten konnte. Weniger unterlag dagegen im Entscheidungssatz gegen Gursinsky. Die Wende gelang den Radeburgern im unteren Paarkreuz, als Scior und Michel Held beide über die volle Distanz gehen mussten, aber jeweils verloren. Statt einer Vorentscheidung stand es plötzlich 4:5 aus TSV-Sicht.

Zwei sehenswerte Spitzeneinzel konnten die zahlreichen Zuschauer nun bestaunen. Gerbig setzte sich gegen den Polen Bogdan Szandala, bester Einzelakteur der Sachsenliga in der Vorsaison, eindrucksvoll in vier Sätzen durch. Weber spielte zwar bärenstark, gewann zahlreiche Topspinduelle gegen Schäfer, unterlag am Ende aber hauchdünn. Als auch im Mitteldrittel nichts Zählbares für die Peniger heraussprang, war der TSV plötzlich 5:8 hinten.

Martin Scior und Michel Held brachten die Peniger schließlich in den letzten beiden Einzeln noch einmal auf Schlagdistanz heran. Die beiden zu Beginn erfolgreichen Spitzendoppel beschlossen dann im direkten Aufeinandertreffen die Partie. Hier ließen Tom Gerbig und Phi-lipp Weber keinen Zweifel aufkommen und sicherten den Penigern den verdienten ersten Punkt.

"Die Partie macht Lust auf mehr. So ein spannendes Spiel hatten wir seit Jahren nicht mehr", fasste Tom Gerbig, mit je zwei Erfolgen im Einzel und Doppel Penigs erfolgreichster Akteur, zusammen. (awof)

Statistik Penig: Gerbig (3), Weber (1), Wolf (1), Weniger (0,5), Scior (1,5), Held (1)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...