Sportlerinnen holen fünf Medaillen

Die Freibergerin Katleen Schierz, Kathrin Döring aus Freital und Conny Prasser aus Moritzburg waren erfolgreich bei der Weltmeisterschaft im Winterschwimmen. Und das lag wohl auch an ihrem Trainingsort.

Siebenlehn/Bled.

Super Leistung: Mit insgesamt fünf Medaillen und mehreren persönlichen Bestzeiten sind die Freibergerin Katleen Schierz, Kathrin Döring aus Freital und Conny Prasser aus Moritzburg am Sonntag aus dem slowenischen Bled von der Winterschwimm-Weltmeisterschaft zurückgekehrt. Großer Jubel deshalb auch beim Förderverein des Romanusbades Siebenlehn. Denn die drei unerschrockenen Frauen trainieren - natürlich auch in der kalten Jahreszeit - in dem Freibad. "Die hervorragende Trainingsmöglichkeit im Romanusbad war sicherlich der Grundstock für unsere Leistungen", schätzen die drei Sportlerinnen ein, die auch Mitglied im Förderverein sind.

Langstrecklerin Conny Prasser (Altersklasse 40) startete bereits am Dienstag über die herausfordernde Strecke von 1000 Metern und am Donnerstag auf 450 Metern Freistil. Die gebürtige Freibergerin landete jeweils bei sehr starker Konkurrenz in ihrer Altersklasse auf dem undankbaren 4. Platz. Dass sie gut vorbereitet war, zeigten aber ihre persönlichen Bestzeiten auch auf den kurzen Strecken. Dort erreichte die 44-Jährige im Freistil auf 50, 100 und 200 Metern sowie auch auf 200 Metern Brust jeweils den 5. Platz.

Als Vizeweltmeisterin auf 450Metern Freistil kehrte Trainingspartnerin Kathrin Döring, Altersklasse 55, aus Bled zurück. Bei ihrer Premiere auf den 25 Metern Delfin erzielte sie eine gute Zeit von 26.58 Minuten und einem 10. Platz. Über ihre weiteren Zeiten sagt sie: "Auf den 50 Metern Freistil und den 200 Metern Freistil habe ich noch Potenzial." Dann fügt die 55-Jährige hinzu: "Aber die Konkurrenz ist ganz schön schnell."

Erfolgreichste Teilnehmerin des Trainings-Trios vom Romanusbad war Katleen Schierz, Altersklasse 45. Die Freibergerin stand bei vier Starts gleich viermal auf dem Siegerpodest. Bei fast frühlingshaftem Wetter und sechs Grad Celsius Wassertemperatur sprintete sie auf 50 Metern Freistil auf den 2. Platz und wurde somit Vizeweltmeisterin. Jeweils Bronze erschwamm die 46-Jährige bei ihren drei weiteren Starts auf 25Metern Freistil, 200 Metern Brust und auch 450 Metern Freistil.

Katleen Schierz, Kathrin Döring und Conny Prasser resümieren: "Die Event-Woche in Bled hat Eisbader und Winterschwimmer vereint." Das Spektrum der Teilnehmer habe vom nur Spaß haben - eine Bahn geht immer - bis zum Rekord-Schwimmer gereicht. Am letzten Wettkampftag gab es Gruppenvorstellungen - kleine Showeinlagen zu fetziger Musik, die mit einem Sprung ins kühle Nass endeten.

Herbert Grahl ist der Chef des Fördervereins des Siebenlehner Romanusbades. Er hat den drei Sportlerinnen vorige Woche kräftig die Daumen gedrückt. "Ich freue mich riesig über ihre Erfolge bei der Weltmeisterschaft. Die Konkurrenz ist ja enorm, und die Teilnehmer kommen aus allen Herren Ländern", sagt Grahl auf Anfrage von "Freie Presse". Für den Förderverein und seine Eisbader seien die Erfolge eine große Ehre. Er hoffe, dass die drei Kaltwasser-Schwimmerinnen auch weiterhin in Siebenlehn trainieren und das Romanusbad auch künftig engagiert unterstützen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.